terralux's avatar
53 Watchers14.3K Page Views35 Deviations
D
Die Liebe zum Meer
Die Liebe zum Meer Das Schiff teilte die Wellen wie ein scharfer Pflug. Das Wasser bäumte sich auf, zerbrach und spritzte gehorsam an den Seiten entlang, sodass eine lange Wunde von Schaum umsäumt zurück blieb. Lesina begrüßte den Morgen auf ihre eigene Weise. Mit offenen Haaren, die zum Spielball des morgendlichen Winds wurden, ging sie zum Bug des Schiffes und legte sich auf den hölzernen Bugspriet. Unter sich beobachtete sie das Meer mit den vielen kleinen Wellen, genau wie eine unordentliche Stoffbahn. Scherengleich schnitt das Schiff hindurch. Es war ein majestätisches Gefühl, so über der endl
0
4
G
Gesucht und gefunden
Gesucht und Gefunden "Schon wieder nichts", murmele ich. Schon seit dem frühen Morgen versuche ich, mir etwas zu fressen zu fangen. Meine Mutter hat mir aber noch nicht genau gezeigt, wie das geht. Ich bin wohl zu ungeduldig. Oder das Loch vor dem ich warte, ist gar kein Mauseloch. Ich bin übrigens Nere und eine fast erwachsene Katze. Zumindest seit heute Morgen. Da habe ich noch ganz gemütlich zu Hause bei meiner Mutter gelegen. Aber dann ging alles schief. Es war ganz schön was los zu Hause und irgendwie verschwanden die ganzen Möbel und Kartons. Ich war neugierig einem der Kartons gefolgt und wurde dabei fast getre
0
1
D
Die Lehre der Vererbung 2
Atevora merkte, wie ihr Meister rasant größer wurde. Mit zunehmender Geschwindigkeit wuchs er in den Himmel hinauf. Erst als ihre Kleidung wie eine Flut aus Wolle über den Körper zusammen fiel, merkte sie, dass sie geschrumpft war. Mit Mühe begann sie sich aus den Haufen zu wühlen, der von selbst in Bewegung geriet. Panisch drückte sie Stoffbahnen beiseite und wurde doch mit in die Höhe gerissen. "Filia?", donnerte die Stimme Xerxons an ihren Ohren, während sie an den schwebenden Stoffwänden hinunter rutschte und sich unter ihr ein gigantischer Abgrund auftrat. Nach einem ewigen Fall im Sonnen
0
3
D
Die Lehre der Vererbung 1
Die Lehre der Vererbung "Pomp und Seide", dozierte Xerxon vor seiner Schülerin, "das sind die Hilfsmittel, mit denen wir unsere Stärke ausdrücken. Wer sich besser als der König zu kleiden vermag, der steht über diesen." Atevora hörte aufmerksam zu, während verschiedene Teile ihrer Verkleidung als kleine erwachsene Lady um sie schwebten. Sie warf ihr Plüschpony auf die Kommode, fischte ein Seidenhemdchen mit Rüschen heraus und zog es über. "Ich verstehe das schon, ich bin ja kein Kind mehr", erklang das Stimmchen der Neunjährigen und strafte der Aussage dadurch Lügen. Das weite Unter
0
1
F
Feuriger Herrscher
Feuriger Herrscher "Zum Turm, nehmt die Armbrüste!", schrie es durch Arellas Traum voll bunter Blumen. Ein metallisches Klingen schloss sich an, das mitten auf ihrer Blumenwiese völlig fehl am Platze wirkte. Ihr Horizont verblasste, die nahen Hügel explodierten in roten und blauen Blumenblätterwolken. Dann brach ihr der Boden unter den Füßen weg und sie fiel hinab. Mit einem Zucken erwachte Arella. Im hellen Mondlicht suchten ihre blauen Augen die Zimmerdecke ab. Etwas stimmte nicht! Erschrocken warf sie sich zur Seite. Den Schrank kannte sie nicht und auch die Stühle waren falsch. "Bitte nicht!", fluchte
4
2
W
Weg der Gerechtigkeit
Ich verspürte einen rotglühenden Schmerz in der Seite. Erst dann kam mein Verstand in Bewegung und verhielt sich wie ein Lachs, der zu seinen Ursprung schwimmt. "Aua", kommentierte ich. Neben mir erklang eine schmatzende Stimme: "Isual, Erbauer des Labyrinths von Zegest, glühender Verehrer der Gerechtigkeit und Strafer aller Sünder, erhebe dich und diene mir! Ich befehle dir, mich sicher durch dein Labyrinth zu führen. Isual, Erbauer des-" "Ist ja gut", stöhnte ich und öffnete die Augen. Die schwarze Magie pulsierte durch meinen Körper und zwang ihn in unbedingten Gehorsam gegenüber der Stimme. Mei
6
5
P
Phoenix
Aus der Asche letzten Jahres steigt herauf ein Funken Wahres. Das verheißungsvolle Licht, eine Bahn gen Himmel bricht. Seine Flamme für uns zündet und ein neues Jahr begründet. Wir stehen unten staunen gar, der neue Glanz kommt jedes Jahr. Und lassen uns mit Hoffnung speisen, woll'n wie jener Phönix reisen - dem alten Staub restlos entrinnen, ein neues Jahr mit Freud' beginnen.
3
2
D
Drachenpakt
"Ich sagte doch bereits, dass ich keine Ahnung habe, wo die Edelsteine hin sind", beteuerte Lisa. "Trotzdem verschwinden sie ständig, seit du hier bist. Wenn du es nicht warst, kümmere dich darum! Das ist meine letzte Warnung." Streng blickte Lady Caw aus ihren grünen Augen auf ihre junge Schmuckschmiedin herab. Lisa schüttelte es innerlich bei diesem Blick, der durch die Augen zur Seele drang. Sie senkte die Augen, doch den Blick spürte sie weiter. "Kümmere dich darum", wiederholte die Lady leise, ehe sie den Raum verließ. Ihr schwarzes Kleid reflektierte schimmernd die warmen Farben der Werkstatt. Sie war
7
2
D
Der schoenste Weihnachtsbaum
Echos verklingender Stimmen hingen über dem weihnachtlich verschneiten Acker. „He, seht euch mal meine starken Zweige an. Da wird sicher eine Menge Schmuck dran hängen können.“ Die kleine Tanne besah sich ihre krüppeligen Zweige, auf die jetzt kleine Schneesterne fielen. „Mag sein, aber meine Zweige sind sehr gerade, das war gar nicht so leicht die so wachsen zu lassen.“ Krumm standen die Zweige der kleinen Tanne und machten an unpassenden Stellen einen Bogen. „Ha, mit meinen Nadeln würde ich sogar ohne Schmuck königlich aussehen.“ Sie wäre wohl höchstens die Kön
0
1
See all
D
Die Liebe zum Meer
Die Liebe zum Meer Das Schiff teilte die Wellen wie ein scharfer Pflug. Das Wasser bäumte sich auf, zerbrach und spritzte gehorsam an den Seiten entlang, sodass eine lange Wunde von Schaum umsäumt zurück blieb. Lesina begrüßte den Morgen auf ihre eigene Weise. Mit offenen Haaren, die zum Spielball des morgendlichen Winds wurden, ging sie zum Bug des Schiffes und legte sich auf den hölzernen Bugspriet. Unter sich beobachtete sie das Meer mit den vielen kleinen Wellen, genau wie eine unordentliche Stoffbahn. Scherengleich schnitt das Schiff hindurch. Es war ein majestätisches Gefühl, so über der endl
0
4
G
Gesucht und gefunden
Gesucht und Gefunden "Schon wieder nichts", murmele ich. Schon seit dem frühen Morgen versuche ich, mir etwas zu fressen zu fangen. Meine Mutter hat mir aber noch nicht genau gezeigt, wie das geht. Ich bin wohl zu ungeduldig. Oder das Loch vor dem ich warte, ist gar kein Mauseloch. Ich bin übrigens Nere und eine fast erwachsene Katze. Zumindest seit heute Morgen. Da habe ich noch ganz gemütlich zu Hause bei meiner Mutter gelegen. Aber dann ging alles schief. Es war ganz schön was los zu Hause und irgendwie verschwanden die ganzen Möbel und Kartons. Ich war neugierig einem der Kartons gefolgt und wurde dabei fast getre
0
1
D
Die Lehre der Vererbung 2
Atevora merkte, wie ihr Meister rasant größer wurde. Mit zunehmender Geschwindigkeit wuchs er in den Himmel hinauf. Erst als ihre Kleidung wie eine Flut aus Wolle über den Körper zusammen fiel, merkte sie, dass sie geschrumpft war. Mit Mühe begann sie sich aus den Haufen zu wühlen, der von selbst in Bewegung geriet. Panisch drückte sie Stoffbahnen beiseite und wurde doch mit in die Höhe gerissen. "Filia?", donnerte die Stimme Xerxons an ihren Ohren, während sie an den schwebenden Stoffwänden hinunter rutschte und sich unter ihr ein gigantischer Abgrund auftrat. Nach einem ewigen Fall im Sonnen
0
3
D
Die Lehre der Vererbung 1
Die Lehre der Vererbung "Pomp und Seide", dozierte Xerxon vor seiner Schülerin, "das sind die Hilfsmittel, mit denen wir unsere Stärke ausdrücken. Wer sich besser als der König zu kleiden vermag, der steht über diesen." Atevora hörte aufmerksam zu, während verschiedene Teile ihrer Verkleidung als kleine erwachsene Lady um sie schwebten. Sie warf ihr Plüschpony auf die Kommode, fischte ein Seidenhemdchen mit Rüschen heraus und zog es über. "Ich verstehe das schon, ich bin ja kein Kind mehr", erklang das Stimmchen der Neunjährigen und strafte der Aussage dadurch Lügen. Das weite Unter
0
1
F
Feuriger Herrscher
Feuriger Herrscher "Zum Turm, nehmt die Armbrüste!", schrie es durch Arellas Traum voll bunter Blumen. Ein metallisches Klingen schloss sich an, das mitten auf ihrer Blumenwiese völlig fehl am Platze wirkte. Ihr Horizont verblasste, die nahen Hügel explodierten in roten und blauen Blumenblätterwolken. Dann brach ihr der Boden unter den Füßen weg und sie fiel hinab. Mit einem Zucken erwachte Arella. Im hellen Mondlicht suchten ihre blauen Augen die Zimmerdecke ab. Etwas stimmte nicht! Erschrocken warf sie sich zur Seite. Den Schrank kannte sie nicht und auch die Stühle waren falsch. "Bitte nicht!", fluchte
4
2
W
Weg der Gerechtigkeit
Ich verspürte einen rotglühenden Schmerz in der Seite. Erst dann kam mein Verstand in Bewegung und verhielt sich wie ein Lachs, der zu seinen Ursprung schwimmt. "Aua", kommentierte ich. Neben mir erklang eine schmatzende Stimme: "Isual, Erbauer des Labyrinths von Zegest, glühender Verehrer der Gerechtigkeit und Strafer aller Sünder, erhebe dich und diene mir! Ich befehle dir, mich sicher durch dein Labyrinth zu führen. Isual, Erbauer des-" "Ist ja gut", stöhnte ich und öffnete die Augen. Die schwarze Magie pulsierte durch meinen Körper und zwang ihn in unbedingten Gehorsam gegenüber der Stimme. Mei
6
5
P
Phoenix
Aus der Asche letzten Jahres steigt herauf ein Funken Wahres. Das verheißungsvolle Licht, eine Bahn gen Himmel bricht. Seine Flamme für uns zündet und ein neues Jahr begründet. Wir stehen unten staunen gar, der neue Glanz kommt jedes Jahr. Und lassen uns mit Hoffnung speisen, woll'n wie jener Phönix reisen - dem alten Staub restlos entrinnen, ein neues Jahr mit Freud' beginnen.
3
2
D
Drachenpakt
"Ich sagte doch bereits, dass ich keine Ahnung habe, wo die Edelsteine hin sind", beteuerte Lisa. "Trotzdem verschwinden sie ständig, seit du hier bist. Wenn du es nicht warst, kümmere dich darum! Das ist meine letzte Warnung." Streng blickte Lady Caw aus ihren grünen Augen auf ihre junge Schmuckschmiedin herab. Lisa schüttelte es innerlich bei diesem Blick, der durch die Augen zur Seele drang. Sie senkte die Augen, doch den Blick spürte sie weiter. "Kümmere dich darum", wiederholte die Lady leise, ehe sie den Raum verließ. Ihr schwarzes Kleid reflektierte schimmernd die warmen Farben der Werkstatt. Sie war
7
2
D
Der schoenste Weihnachtsbaum
Echos verklingender Stimmen hingen über dem weihnachtlich verschneiten Acker. „He, seht euch mal meine starken Zweige an. Da wird sicher eine Menge Schmuck dran hängen können.“ Die kleine Tanne besah sich ihre krüppeligen Zweige, auf die jetzt kleine Schneesterne fielen. „Mag sein, aber meine Zweige sind sehr gerade, das war gar nicht so leicht die so wachsen zu lassen.“ Krumm standen die Zweige der kleinen Tanne und machten an unpassenden Stellen einen Bogen. „Ha, mit meinen Nadeln würde ich sogar ohne Schmuck königlich aussehen.“ Sie wäre wohl höchstens die Kön
0
1
Raffle bust 3: terralux
1
5
Airplane Camp
13
729
Cliffside
20
969
Evening Repose
16
1K
TeaFeathers - Khu'Dimali Stone Carvers
35
1.1K
Rainy Modern Raine
45
1.4K
Fear me!
119
2K
The Wrong Tail
63
1.5K
Cool Guys Don't Look At Explosions
10
635
Germany
Deviant for 14 years
Badges
Super Albino: Llamas are awesome! (149)
Another 8 facts o.O
Hey ho! I got tagged (again) by ~Wer-Kater (https://www.deviantart.com/wer-kater) Please, no tagging back this time, i don't have enough facts, i guess. XD Rules: 1. Post 8 facts about your character. 2. Tag 8 other characters. 3. Post their names along with their creators' Avatars. Ankh 1. I do like to comission realistic pictures more than toony ones. 2. I like big wings and membranes which reach to the tail. :) 3. The only birdy parts left are the toes on the hind leg, which points backwards, and the partly beaklike muzzle. 4. I also comissioned him as Anthro (humanized) dragon and also genderswitched (just because of interest, but you will have a hard time to f
0
0
8 Facts
Hey ho! I got tagged by ~Leundra (https://www.deviantart.com/leundra) Rules: 1. Post 8 facts about your character. 2. Tag 8 other characters. 3. Post their names along with their creators' Avatars. Ankh 1. I have never really written a story about him and i guess i won't do it soon. I just have no good ideas at the moment about that. 2. He can be transformed and can transform others a little. 3. His size is something around a ponys hight. Yes, he is pretty little (but therefore he doesn't need whole herd of cows to eat ;) ). 4. Originally i created him as a mix of Tiger, Wolf and Bird. That said, only the mane still represents that. 5. After an awesome comissio
7
0
Devious Journal Entry
I was tagged by : ~Mutabi (https://www.deviantart.com/mutabi) Rules: 1. You must post these rules 2. Answer the ten questions provided by the tagger and make up questions for those you tag. 3. Choose ten people and put their icons on the journal. 4. Go to their pages and tell them they've been tagged. 5. Not something stupid like 'You have been tagged!' 6. Must tag 10 people. 7. No tag backs. 8. No saying 'no tag backs'9. Everyone who has been tagged must write a journal entry. My Questions: 1. Favourite colour? dark, shimmering green, deep blue and carmine red 2. Do you like reading? Yes! 3. Who's your favourite artist (not here, I mean in the history of art)?  Leon
11
0

Comments165

anonymous's avatar
Join the community to add your comment. Already a deviant? Sign In
Shadow-Dragon-777's avatar
Shadow-Dragon-777|Hobbyist General Artist
Thanks for the llama... I think I met you in a stream somewhere.
Reply  ·  
terralux's avatar
No problem
Maybe we met in Elementals Stream? That could be possible. :)
Reply  ·  
EINsamer-wANDERER's avatar

Hallo und herzlich Willkommen

bei :icondeutschedichter:

 

Wir wünschen dir viel Spaß.

Reply  ·  
Nievaris's avatar
Nievaris|Professional Digital Artist
Oh, vielen lieben Dank für all deine Kommentare ;_;
Reply  ·  
terralux's avatar
Gerne doch! Ich mag deine Bilder einfach. :D
Reply  ·  
SchneeAmsel's avatar
SchneeAmsel|Student Digital Artist
Thank you for the watch :aww:
There's a llama for you
:iconllama-plz:
Reply  ·  
terralux's avatar
Wohoo! Lama! (Super-late answer is super-late)
Thank you for nice Art! :D
Reply  ·