T
literature

Titel: Woelfe

SparkleFuchs's avatar
By SparkleFuchs
7 Favourites
18 Comments
203 Views
Achtung! Hierbei handelt es sich um einen kleinen und bescheidenen Anfang. Bitte hinterlasst mir eure persönliche Meinung in der Kommentarsektion! {WIP - work in progress}


Eine Geschichte über Wölfe



~ unvollendet



Ich rannte durch den dunklen Wald. Der Waldboden knackte und raschelte unter meinen Pfoten, während mein Verfolger mit demselben Krach langsam aufholte.
Er war mir inzwischen schon so nah, dass ich seinen mir so vertrauten Geruch deutlich wahrnehmen könnte.
Ich rannte schneller, so schnell ich nur konnte, um zumindest den Abstand halten zu können. Doch auch er legte an Tempo zu. Die Panik stieg in mir an, und mein Herz pochte immer schneller, obwohl es schon raste. Auf einmal ziepte es an meiner Schwanzspitze, gefolgt von einem Schmerz, als mein Jäger das Fellbüschel ausriss. Erst jetzt wurde mir bewusst, wie nah er bereits war. Mein Herz rutschte mir in den Hals.
[Da sah ich es im Augenwinkel! Meine Rettung! Ich schlug einen Haken und sauste panisch auf das Loch im Mauerstück zu.]
Mein plötzlicher Richtungswechsel verschaffte mir einen kleinen Vorsprung, der Wolf bekam es nicht im Ansatz so schnell und elegant hin wie ich, schlitterte etwas und kollidierte mit einem Baum. Bei dem Knall und dem Verstummen seiner Schritte musste ich mich kurz besorgt nach ihm umsehen, rannte aber nach einem kurzen Blick weiter. Er jaulte einen Moment, bevor er die Verfolgung wieder aufnahm. Ich mobilisierte meine letzten Kraftreserven. Mein Körper wehrte sich vor Erschöpfung. Jeder Muskel schmerzte, doch ich konnte jetzt keine Pause einlegen. Mein Herz schlug inzwischen so heftig, dass ich es deutlich hören und an meinen Ohren fühlen konnte.
Das Loch in der Mauer war mir jetzt ganz nah. Ich schlüpfte mit viel Mühe hindurch, was mir trotz meines recht zierlichen Körperbaus nur knapp gelang. Im allerletzten Moment konnte ich noch rechtzeitig meinen Schweif vom Loch wegziehen, denn da Stürzte Kuro schon mit seinem Kopf hindurch, blieb jedoch stecken.


Wird bei Zeit fortgesetzt...



~ überarbeitet



Ich rannte durch den dunklen Wald. Der Waldboden knackte und raschelte unter meinen Pfoten, während mein Verfolger mit demselben Krach langsam aufholte.
Er war mir inzwischen schon so nah, dass ich seinen mir so vertrauten Geruch deutlich wahrnehmen könnte.
Ich rannte schneller, so schnell ich nur konnte, um zumindest den Abstand halten zu können. Doch auch er legte an Tempo zu. Die Panik stieg in mir an und mein Herz pochte immer schneller, obwohl es schon raste. Auf einmal zog es an meiner Schwanzspitze, gefolgt von einem zwickendem Schmerz, als der Jäger mir ein Fellbüschel ausriss. Erst jetzt wurde mir bewusst, wie nah er bereits war. Mein Herz schlug mir bis zum Halse.
Da sah ich etwas im Augenwinkel. "Meine Rettung!", überkam es mir in Gedanken. Ich schlug einen Haken und stürmte panisch auf das Loch im Mauerstück zu.
Mein plötzlicher und eleganter Richtungswechsel verschaffte mir einen kleinen Vorsprung. Ein dumpfer Knall, ein kurzes, leises winseln, aber besonders das Verstummen seiner Schritte überredeten mich kurz besorgt nach ihm zu sehen. Da lag er am fuße einer großen Eiche und versuchte sich aufzurappeln. Offenbar hatte er sich mal wieder verschätzt...
Nach einem kurzen Augenblick beschloss ich, dass es ihm soweit gut zugehen scheint und hetzte weiter in Richtung der ersehnten Zuflucht. Keinen Moment zu früh, denn nun wahr mir auch wieder der dunkle Wolfsrüde auf den Fersen. Ich mobilisierte meine letzten Kraftreserven. Mein Körper wehrte sich vor Erschöpfung. Jeder Muskel schmerzte, doch ich konnte jetzt keine Pause einlegen. Mein Herz schlug inzwischen so heftig, dass ich es deutlich hören und an meinen Ohren fühlen konnte.
Das Loch in der Mauer war mir jetzt ganz nah. Ich schlüpfte mit viel Mühe hindurch, was mir trotz meines recht zierlichen Körperbaus nur knapp gelang. Im allerletzten Moment konnte ich noch rechtzeitig meinen Schweif vom Loch wegziehen, denn da Stürzte Kuro schon mit seinem Kopf hindurch, blieb jedoch stecken.


Fortsetzung folgt...

Der beginn einer zukünftigen Geschichte - Fortsetzung folgt...
Morgen. Oder übermorgen. Muss ich mich das festlegen? Aber ich kriege das hin. Bald. Bestimmt. Irgendwann.

Meine Flucht aus dem stressigen Alltag.
Hiermit habe ich einfach Mal etwas geübt Spannung aufzubauen.
Ich weiß es ist nichts Besonderes, würde mich über Feedback aber trotzdem freue.

Was denkt Ihr über die Stelle in den eckigen Klammern "[...]" ? Ich bin da nicht so wirklich mit zufrieden...

EIGENTUM VON SPARKLE FUCHS, JEDE ART DER VERWENDUNG IST OHNE ERLAUBNIS UNTERSAGT!!!

Published:
© 2019 - 2020 SparkleFuchs
Comments16
anonymous's avatar
Join the community to add your comment. Already a deviant? Log In
S-Schreibfeder's avatar
S-SchreibfederStudent Writer

Ach weh...das berührt aber ziemlich viele Punkte in mir. Welche Freude!

Also erstens einmal muss ich sagen, dass Wölfe meine Lieblingstiere sind. Nix gegen Füchse jedoch und an dieser Stelle könnte ich eine längere Geschichte von meiner Kindheit erzählen, wie ich auf meine wahren Lieblingstiere kam und was Füchse dabei für eine Rolle spielten...aber lassen wir das mal, denn das soll hier ja nicht Thema sein. Fakt ist, Füchse mag ich auch. :)


Ich muss ehrlich sagen, dass das enorm interessant ist, dass du die alte Version nicht mit der Überarbeiteten ersetzt hast. Hast du vor das hier so chronologisch festzuhalten, deinen Fortschritt sozusagen? Das wäre, wie ich finde, eine enorm wertvolle Dokumentation. Umso mehr, wenn du vorhast das mit dem Schreiben ernstzunehmen, was ich mir bei dir gut vorstellen kann.


Jetzt sehe ich aber gerade, wie lang das her ist, wo du das hochgeladen hast. :/

Ist das noch eine Sache? Also ein Plan, wenn man so will, in einer Schublade irgendwo in deinem Hinterkopf oder wurde das gar schon irgendwo fortgesetzt?


Edit: Ach ja...der Titel hat mich angelockt. ;)

Hatte vor kurzem Kathryn Lasky's "Der Clan der Wölfe" erleben dürfen und ich fand besonders den ersten Band interessant. Deins hier fühlt sich irgendwie genau wie so ein Abenteuer in der Art an, nur das du noch am Anfang deiner Reiste bist. Eventuell. Weiß ja nicht, ob's schon fortgesetzt wurde. :thinking:

SparkleFuchs's avatar
SparkleFuchsStudent Writer

Eine wirklich interessante Anspielung, vielleicht frage ich dich bei Gelegenheit mal in einem Privat-Chat xD


Ich muss ganz ehrlich sagen... mich demotiviert es immer wieder, wenn ich eine großartige Geschichte lese und feststelle, dass der Autor scheinbar perfekt bis unfehlbar ist. Bis auf Rechtschreib-, Zeichensetzungs-, und gelegentliche Grammatikfehler (Ja, kommt leider auch mal vor, dass ich so etwas überlese ^^') korrigiere ich aktuell nichts. Wenn, dann schreibe ich Geschichten eher neu.

In dem Fall habe ich das erst Mal so gemacht, da es doch recht kurz und übersichtlich war. Vielleicht verbanne ich das irgendwann in eine Datei auf meinem Rechner und bereite das etwas anders auf. Jedenfalls schmeißt ein Programmierer nichts weg, was er mal geschrieben hat. (*Ausnahmen bestätigen die Regel).


Vor knapp zwei-drei Monaten war ich auch total geschockt, als ich festgestellt habe, dass es wirklich schon fast zwei Jahre her ist... Ich habe das ganze damals angefangen zu schreiben, glaube in einem Wochenende, wo ich eigentlich hätte lernen sollen ^^' Dann war plötzlich die Zeit weg, kurz darauf die grobe Idee, dann war plötzlich eine bessere Idee da, aber die Motivation mal wieder im Keller...

Inzwischen liegt es auf Eis, da ich privat gerade ein Buch mit Füchsen lese und es denkbar ungünstig wäre, solche Verhaltensweisen auf Wölfe zu übertragen xD

Ich schweife ab...

Kurz gefasst, es liegt aktuell auf Eis, weil ich mich derzeit auf andere Projekte konzentriere, die Zeit im Allgemeinen sehr eng bemessen ist, wie man vermutlich an meiner Aktivität als Content-Creator unschwer erkennen kann und zum anderen habe ich auch nicht das Gefühl dieser Aufgabe gerade gerecht zu werden. Auch, wenn eine Fortsetzung bereits begonnen wurde und zusammen mit dem Schnipsel hier als "Erstes Kapitel" veröffentlicht werden sollte.

Ich entschuldige mich dafür ^^'


"Der Clan der Wölfe", diesen Tipp behalte ich mal im Hinterkopf, wenn es weitergeht. Habe auch schon zuhören bekommen, dass es sich etwas wie Warrior Cats lesen soll, habe aber beides nie in den Händen gehabt. Ich bin maximal im Buchhandel mal dran vorbeigelaufen.


Du kennst sicher das Problem, so viel vor und doch so wenig Zeit...

S-Schreibfeder's avatar
S-SchreibfederStudent Writer

Was du da über Motivation schreibst kenn' ich sehr gut.

Ich denke ich lüge nicht wenn ich jetzt meine, dass ich damals, vor 11 Jahren als ich begonnen habe kreativ zu schreiben, ziemlich schnell zerstört war (ja zerstört), wenn ich so etwas erlebt habe was du da beschreibst.

Heute ist das nicht mehr annähernd so schlimm. Aber vor ein paar Tagen, ich studier' (wenn man das so haben mag) nämlich zurzeit das Englische Herr der Ringe, da hab' ich ein paar Seiten Elfisch (oder Elbisch) gelesen und dachte mir schmerzlich, wie viel besser das doch klingt als das Elfisch was ich für meine Elfen erfunden habe. Jetzt wo ich das wieder etwas objektiver betrachte, finde ich das gar nicht mehr (so) wahr. Aber da war's 01:00 Uhr in der Nacht und ich konnte dann auch nicht mehr so leicht einschlafen. :D

Aber das ist wohl so eine Schwierigkeit in der heutigen Zeit, will ich meinen. Dass man nur so die Spitzen von Eisbergen überall sieht, also den Erfolg, aber gar nicht den ganzen Fleiß und die Fehlschläge, die dahin führten (was unter der Wasseroberfläche verborgen liegt).


Aber was jetzt die Arbeit hier betrifft: Ich würd' mich schon arg freuen mehr darüber zu lesen. Du erinnerst mich gerade (wegen dem Programmieren und dem kreativen Schreiben) an Julian Kappler. Das ist auch ein Autor und...Softwareentwickler, wenn ich mich jetzt nicht irre. Weiß nicht, warum ich da nicht schon früher drauf kam. Von dem hab' ich mal vor 2 Jahren, denk' ich, ein paar Bücher gelesen.

Vielleicht hilft dir ja, wegen der groben Idee und kurz darauf die bessere Idee, dass einfach alles aufzuschreiben, auf so Fetzen, wenn man will. Die lässt du dann eine Weile liegen und vergleichst sie miteinander, wenn du eine objektivere Sichtweise darauf hast. Vielleicht wäre das was?

Und das dich das derart gefesselt hat, plötzlich so eine Geschichte niederzuschreiben, na das will doch was heißen, mag ich meinen. ;)


Ich hab' "Warrior Cats" noch nicht gelesen, wenn man mal die paar Schnipsel auslässt, die mir vorgehalten wurden. Aber ich musste dran denken, als ich "Der Clan der Wölfe" las. Dieselbe Autorin hat auch "Die Legende der Wächter" geschrieben, wo ich gerade auch dran bin und das erinnert mich ehrlich gesagt an Harry Potter, obwohl es eigentlich ausschließlich um Eulen geht. :D


Und ja, klar. Ich kenne das Problem. Wer nicht? :(

Nur brenn' dich bitte bloß nicht aus.

SparkleFuchs's avatar
SparkleFuchsStudent Writer
Das kenne ich zu gut. Ich bin auch mit vielen selbst nicht zufrieden. Dann muss ich allerdings meine eigene Meinung hinter die der anderen stellen, da ich sonst wohl noch nie etwas gepostet hätte.

Ich muss dementsprechend aber auch wirklich zugeben ohne "meinen" Mädels im Hintergrund wäre ich nicht mal bis hier gekommen. Aber das ist eine andere Geschichte ^^'
S-Schreibfeder's avatar
S-SchreibfederStudent Writer

:D Na ja was spricht gegen (ein wenig) Unterstützung. :)

Na da bin ich denen wohl Dank schuldig, denn sonst hätte ich ja nicht die Freude erleben können deine Bekanntschaft machen zu dürfen. Vielleicht magst du sie mir mal bei Gelegenheit vorstellen (wobei ich schon ein paar Personen im Kopf habe, aber sicher bin ich mir natürlich nicht), damit ich das nachholen kann. Und wenn du von Geschichten schreibst, da können wir ja vielleicht tauschen: Du erzählst das und ich das mit der Sache wie ich zu Wölfen als Lieblingstiere kam und was Füchse damit zu tun hatten. Nur bitte stell' es dir nicht zu spektakulär vor.

Außerdem hast du deinen Platz hier. Das ist schon Recht so. Fehl bist du hier gewiss nicht.

SparkleFuchs's avatar
SparkleFuchsStudent Writer

Meine ist vermutlich auch nicht sonderlich interessanter als deine, aber von mir aus ...

Siehe PN ...

SparkleFuchs's avatar
SparkleFuchsStudent Writer
Nachtrag:

Burn-Out wäre immerhin ein guter Grund mich schön lange Krankschreiben zu lassen. Bielleicht schafft man dann entlich auch mal etwas xD

Nein, passiert schon nicht. Denke ich. Hoffendlich...
JoCrafter's avatar
JoCrafterNew Deviant

Ich muss ganz ehrlich sagen... Das ist der schlechteste Anfang, den ich je gelesen habe. Da hast du noch eine menge Arbeit vor dir, bis das mal was wird.

Jumpignon's avatar
Guuuten Tag ^_^ 
Ich versuche mal, aus dem kurzen Stück ein Maximum an Kritik rauszubekommen :)

Auf jeden Fall merkt man, dass du versuchst, Spannung aufzubauen, was dir auch meiner Meinung nach schon recht gut gelingt. Ein paar Worte würde ich in dem Zusammenhang nicht benutzen ("ziepte" klingt eher spielerisch, niedlich, besser wäre "zog (ruckartig)").
Rascheln und Knacken empfinde ich nicht als Krach, es sind eher leise Geräusche. An dieser Stelle könntest du aber das Problem, was ich in einem der Kommentare gelesen habe, dass die Gattung der Handelnden nicht ganz klar war, beheben: "Die schweren Pfoten meines Verfolgers krachten dagegen durch große Äste" oder so etwas. 

Den Ausdruck "Das Herz ruschte mir in den Hals" hat mich stocken lassen. Normalerweise rutscht es doch in die Hose? ^^'
Zu dem eingeklammerten Satz: Setze das "meine Rettung" lieber in Anführungszeichen, dass es ein Gedanke oder Ausruf ist. Dann fügt es sich besser ein. Und das Ausrufezeichen beim ersten Satz kannst du durch einen Punkt ersetzen :) 

Die Stelle "Ich drehe mich um...schaue...renne weiter" bringt ein kleines Stolpern mit rein. Wie es auf mich wirkt, passieren diese und die Handlung im nächsten Satz gleichzeitig, durch die Aufteilung jedoch macht die Handlung einen kurzen Zeit-/Szenensprung, der mich kurz stocken lies.

"Viel Mühe" und "knapp gelang" ist doppelt gemoppelt :D 
Und: Wer ist Kuro? Aus dem Zusammenhang erschließt sich das, aber der Name kommt plötzlich, ohne vorherige Erwähnung. 

Insgesamt ist es ein guter Anfang, der noch ein wenig Überarbeitung bräuchte. Aber das ist nur mein Eindruck, ich hoffe, dass es dir trotzdem helfen kann :)

Viele Grüße, Frauke ^_^
SparkleFuchs's avatar
SparkleFuchsStudent Writer
Hey :) (Smile),
danke, ich weiß nur nicht, ob ich das verdient habe (nach der Blamage bei dir ^^')

Ich persönlich fand eigentlich, das "ziepte" ganz gut passt, da immerhin ein kleines Fellbüschel ausgerissen wird. (wenn es aber stört, kann ich aber über ein Synonym von ausreißen nachdenken)
Das mit dem Rascheln und Knacken ist dann wohl persönliches empfinden ;)

Der Ausdruck ist aus künstlerischer Freiheit entstanden, aber ich dachte mir sowieso daraus eventuell "Das Herz schlug mir bis in die Kehle" zu machen.
Anführungszeichen, Tipp wurde notiert.

Ich selber verstehe gerade nicht, was du mit Zeit-/Szenensprung meinst ^^'
Kannst du eventuell bitte versuchen etwas zu erklären. 

Wer ist Kuro?
Am Ende fällt dann doch der Name vom Jäger, insgesamt habe ich dann drei Anspielungen darauf gemacht, dass die beiden Charakter in einer Beziehung zueinander stehen. In welcher genau, wird hier leider nur noch nicht klar, da es in einer bisher nicht geschriebenen Fortsetzung stehen sollte. bzw. gleich hier im Anschluss ^^'

Danke erstmal, dass du dir dafür die Zeit genommen hast :)
Jumpignon's avatar
Von wegen Blamage! Jeder hat eine andere Sicht und ich freue mich, von möglichst vielen ihren Eindruck mitgeteilt zu bekommen. Das hilft, zum Beispiel die Stellen, die einem selbst total klar erscheinen, noch einmal für andere verständlicher zu machen :)

Wie gesagt, ziepen hat einen sehr knuffigen Klang, der in eine solche Situation für meinen Geschmack eher nicht passt. Wenn zwei Tiere/Menschen/wasauchimmer kämpfen, dann ziepen sie einander nicht an den Haaren, sie reißen sich einzelne Büschel aus.
Jap, das passt besser ^_^ Oder auch "...bis zum Hals", wie auch immer :D

Ich meine damit, dass wir zuerst die Kollision des Wolfes mit dem Baum aus der Sicht des Verfolgten sehen, da wird die Handlung schon in dem einen Satz abgeschlossen. Dann springt sie aber noch einmal ein paar Sekunden zurück, um zu zeigen, was dem Wolf in der Zwischenzeit passiert ist. Kann sein, dass nur ich das so lese, aber es ist etwas irritierend. Du kannst versuchen, beides miteinander zu verweben. So nach dem Motto: "Lauter Krach und schrilles Heulen lässt mich innehalten. Kurz drehe ich mich um, da sehe ich Wolfi, wie er gegen einen Baum gerasselt ist. Er fängt sich schnell wieder und weiter geht die wilde Hetzjagd."

Die Beziehung zwischen beiden habe ich bemerkt, auch wenn ich noch nicht in Gänze zuordnen kann, ob sie sich, wie es rüberkommt, als absolut feindselig oder nicht vielleicht doch freundschaftlich ist. Immerhin kennt der Fuchs (denke ich jetzt mal) seinen Namen. Kuro heißt zwar "der Schwarze", aber das muss ja kein Omen sein, zumal Kuro für mich nach Spitzname klingt ^_^ (Übrigens, mit dem Namen geht auch eine tolle Verknüpfung: "Kuro, der Schwarze, wird der Wolf genannt. Sein düsteres Fell lässt ihn perfekt mit dem Zwielicht des Waldes verschmelzen, woher auch sein Name kam." Kannst dich da ja mal ausprobieren :) )

Gerne doch :)
StarKite1's avatar
StarKite1Student Traditional Artist
Hi, ich bin von :readthine-reademine: für September. :wave:

Also zu aller erst habe ich deine Discribtion gelesen, dass du üben wolltest Spannung auf zu bauen und das ist dir auch wirklich gut gelungen. Nicht zu viele Wiederholungen an Satzstrukturen und Worten und der Spannungsbogen ist durchgängig steigend.

Tatsächlich muss ich sagen, dass ich nicht sofort bemerkt habe, dass es sich bei dem Protagonisten und dem Verfolger um Wölfe handelt, aber das lag wohl an mir. ^^;

Dein Text ist leider sehr kurz, weshalb es schwierig ist, richtig ausführlich darüber zu schreiben jedoch hast du mich schon neugierig gemacht und bringst den Leser dazu, sich Fragen zu Stellen, wie: warum wird der Protagonist verfolgt? oder in welcher Beziehungen stehen beide Charaktere zu einenander?

Soweit ist dir dieser kleine Ausschnitt also wirklich gut gelungen.:)
SparkleFuchs's avatar
SparkleFuchsStudent Writer
Hallo,

freut mich, dass wenigstens das geklappt hat xD

Tatsächlich habe ich das schon einmal gehört, nur habe ich keine Idee, wie ich dieses Problem lösen soll, ohne den Text völlig kaputtzumachen. Sweating a little...
Also habe ich es schon notgedrungen in den Titel geschrieben.

Es tut mir wirklich leid, dass es durch die überschaubare Länge so schwer geworden ist. Ich hatte eigentlich auch vor daran weiterzuschreiben, stehe mir dabei aber irgendwie nur selber im Weg xD
Komme seit dem Wochenende, in dem das entstand (ende Januar 19), auch nicht zu brauchbaren Fortsetzungen...

Eine Frage hätte ich da noch:
Wie wirkt die Stelle auf dich, welche in eckige klammern gefasst ist?
[Da sah ich es im Augenwinkel! Meine Rettung! Ich schlug einen Haken und sauste panisch auf das Loch im Mauerstück zu.]
In mir ruft es eine innere Unzufriedenheit hervor, als würde es nicht richtig dahin passen. Wie sieht es damit deiner Meinung nach aus?

Vielen Dank für deine Zeit.

StarKite1's avatar
StarKite1Student Traditional Artist
Wenn du nicht weiter kommst, schlage ich vor, dass du es mal vielleicht auf eine andere Weise versuchst. Wahrscheinlich schreibst du chronologisch, wie die meisten Leute, Versuch es doch mal unchronologisch und schreib einfach das, was dir gerade zu dem Thema einfällt und worauf du gerade Lust hast, egal ob die Scene am Ende oder in der Mitte oder wo auch immer ist.

Ich mach das auch so, funktioniert bis jetzt super. Musst halt nur aufpassen, dass du nicht den Überblick über deine Ereignisse und deren Vollständigkeit verlierst. Mach am besten eine Liste mit allem, was du schon hast und allem, was du noch brauchst damit das was du hast so weit vollständig ist.

Nun, mich stört dort vor Allem das Wort "sauste". Es ist ein furchtbares Wort, wie ich finde, ohne Klang und ohne guten Rythmus. Ich würde es ersetzen durch so etwas wie "jagte" oder "hetzte". Außerdem sind 2 Ausrufezeichen direkt hintereinander selten eine gute Idee. Du solltest dich für eines entscheiden. Ansonsten finde ich es gut.

Nichts zu danken.:)
SparkleFuchs's avatar
SparkleFuchsStudent Writer
Gut, ich werde mir bei Gelegenheit noch ein paar Synonyme ansehen und diesen Hinweis beachten.
Okay, dass mit dem Ausrufezeichen, höre ich heute auch zum ersten Mal.

Nochmals danke für deine Zeit ^^
StarKite1's avatar
StarKite1Student Traditional Artist
Nichts zu danken.:)
anonymous's avatar
Join the community to add your comment. Already a deviant? Log In