literature

Berliner Morgenfuchs: Das Tier der Woche 01

Deviation Actions

SparkleFuchs's avatar
By SparkleFuchs
3 Favourites
11 Comments
177 Views

Literature Text

Achtung: Bei diesem Inhalt handelt es sich um ein satirisches / sarkastisches Werk! Dieser Text sollte selbstverständlich unter keinen Umständen befolgt und oder ernst genommen werden! Er dient lediglich der Unterhaltung!


Der Berliner Morgenfuchs präsentiert:

Das Tier der Woche: Das Verspätung




Das Verspätung (lat. mora agmen) ist heute das am weitesten verbreitete Raubtier der Welt. Seine Erstentdeckung war am 7. Dezember 1835 auf der neu eröffneten Bahnstrecke Nürnberg-Fürth, Wissenschaftler gehen deshalb davon aus, dass dieses evolutionäre Wunder seinen Ursprung in Deutschland hatte. Schon wenige Jahre nach der ersten Sichtung wurden in immer mehr Regionen Deutschlands kleine Verspätungs entdeckt. Mittlerweile wurden sie auf der ganzen Welt, außer in Japan und der Schweiz, gesehen.

Die Verspätungs sind meist weiß oder rot bis rotbraun und können von wenigen Minuten bis mehreren Stunden groß werden, zudem haben sie kleine spitze Zähne, mit denen sie mit Vorliebe an den strapazierten Nerven von Reisenden knabbern, aber auch der deutsche Bundeshaushalt wird gerne aufgezehrt. An besonderen Standorten, wie Großprojekten der Bundesrepublik, allem was mit der Bahn im
weitesten Sinne in Verbindung steht oder an Orten wo Menschen unter Zeitdruck stehen, sollen auch schon wesentlich größere gesehen worden sein. Über die Fortpflanzung ist bisher nichts bekannt, jedoch vermuten Biologen eine ganzjährige Paarungszeit, da Ganzjährig viele kleine Verspätungchen gesichtet werden. Das größte und älteste Exemplar lebt mit vielen kleineren momentan auf einem Gelände nahe Berlins.
Besonders ICE-Trassen, aber auch alte feuchte Gleise gehören zu ihren Lieblingslebensräumen, es wird aber auch jeder andere “besondere Standort” dankend angenommen. In vielen Bahnhöfen sind inzwischen sogar sogenannte “Verspätungs-Überwachungsmonitore” (lat. Fahrgastinformationen) aufgestellt wurden, welche den aktuellen Standort dieser Tiere anzeigen sollen. Die Erfahrungen der letzten 5 Jahre zeigten jedoch, dass diese sehr unzuverlässig mit ihren Angaben sind und daher nicht verwendet werden können, sollte man diese in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten wollen.


Ihre Ernährung ist im Vergleich zu anderen Tieren sehr vielfältig und das Nahrungsangebot ist reich, so ist auch ein exponentieller Anstieg der Population gewährleistet.
Im Folgenden ist ein Teil ihrer täglichen Nahrung aufgeführt:

  • Intercitys

  • Regionalbahnen

  • Güterzüge

  • BER

  • Staatliche Großprojekte

  • Sämtliche Berliner Baustellen

  • Nochmal der BER!

  • Baustellen anderer Orte

  • Der Berliner Morgenfuchs
  • Ihren Termin!

  • Sonstiges (jedoch eher seltener und nur bei Nahrungsknappheit, z.b. ausgelöst durch einen GDL-Streik)


So wie alles haben auch die Verspätungs ihre natürlichen Feinde, die folgenden List soll darüber einen Überblick geben:
  • Pünktlichkeit

  • Schweizer Verkehrsunternehmen

  • Fußgänger

  • Die DHL

  • Japanische Eisenbahnunternehmen

  • Funktionierende Zeitpläne

  • Stillgelegte Bahnstrecken

  • Kinder (direkter Konkurrent der mora agmen)

  • Kleine Kinder (direkter Konkurrent der mora agmen)

  • Schweizer Eisenbahnunternehmen


Das Verspätung lässt sich nicht mit den klassischen Bio- und Chemiewaffen ausrotten, selbst Atomwaffen und Silberkugeln haben in der Vergangenheit nicht viel geholfen.
Das einzige was hilft, ist die Stilllegung der betroffenen Bahnstrecke, der Abbruch eines betroffenen Bauprojektes und andere Maßnahmen, welche das Nahrungsangebot reduzieren.
Womöglich könnten dann aber die süßen Tierchen auf umliegende Wohnzimmer, Fahrstühle, Straßenbahnen, Busse, Autos oder andere städtische Dienstleistungen übergehen. Dies dürfte die Anwohner in keinster Weise erfreuen, obwohl die Verspätungs eine sehr friedliebende Spezies sind und in der Regel wirklich putzig aussehen.

Greenpeace warnt!: "Sollte eines Tages ein Wundermittel gegen Unpünktlichkeit entdeckt werden, wäre die Existenz dieser Spezies stark bedroht."
Achtung: Bei diesem Inhalt handelt es sich um ein satirisches / sarkastisches Werk! Dieser Text sollte selbstverständlich unter keinen Umständen befolgt und oder ernst genommen werden! Er dient lediglich der Unterhaltung!

Ein Lexikoneintrag über eine harmlose aber gemeine Spezies, vielleicht kommen noch weitere.

Dies war eine nette Idee, als ich mit der Deutschen Bahn beruflich unterwegs war. (hust... reden wir mal nicht über die hust... Verspätung xD)

Hintergrund: Als Abschiedsgeschenk habe ich von meiner vorherigen Arbeitsstelle ein Fachbuch über Wölfe geschenkt bekommen (und war hin und wieder auf Wikipedia "zum vergleichen")
und während ich langsam zusehen konnte, wie etwas Gewisses immer größer wurde, ist mir die Idee gekommen:"Was ist, wenn die nichts dafür können?"

Das Resultat könnt ihr ab jetzt hier bewundern! Ich wünsche viel Spaß beim Lesen.



Besonderer Dank geht an Flammenfeder , für Ihre tatkräftige Unterstützung am vergangenen Sonntag und Montag.
Published:
© 2018 - 2021 SparkleFuchs
Comments11
anonymous's avatar
Join the community to add your comment. Already a deviant? Log In
JoCrafter's avatar

Ich verstehe immer och nicht was du mit diesen Sinnlosen Texten erreichen möchtest. Immerhin werden sie mit zunehmenden Alter kürzer. Immerhin eine positive Sache...

Ataman4's avatar
Ich schätze mal, das du eine Bahncard hast...
SparkleFuchs's avatar
Wie kommst du darauf? xD
Ataman4's avatar
Deine Geschichte dreht sich um Züge...
SparkleFuchs's avatar
Streng genommen ist es ein Zeitungsartikel und es geht um Verspätungen ;)
Zudem Zeitpunkt, zu dem ich das geschrieben habe, war ich noch kein Besitzer einer BahnCard. Inzwischen habe ich aus
beruflichen Gründen eine.
Knurrwolf's avatar
Es wäre lustig, wenn es nicht so ernst wäre. Denn diese Tierchen vermehren sich leider viel zu oft unkontrolliert und eine Ausrotten wie jene der Tribbles ist leider oftmals der einzige Weg, das ökologische Gleichgewicht zu erhalten.

P.S. Ich musste einfach nur herzlich lachen, vielen Dank für diesen wundervollen Artikel und den Morgenfuchs allgemein :-D
SparkleFuchs's avatar
Vielen Dank,

es tut gut, sowas gelegentlich zu hören :) (Smile) 
Durch sollche Rückmeldungen merke ich, dass ich wohl auf dem richtigen Weg bin. ^^
NikitaTarsov's avatar
xD
Ohne die Privatisierung der Deutschen Bahn hätte ein derartiges Wunder der Natur nie in Erscheinung treten können, und wie die Schwarzen Raucher war auch hier ein einmaliges Ereignis lebensstiftend, wie es eine banale, schnörkellose Natur nie hätte vollbringen können. Unser tief empfundener Dank geht damit heute an Richard Lutz und seinen Amtsstifter Heinz Dürr. Vielen, vielen herzlichen Dank.
Auch natürlich im Sinne der Entschleunigung, die wir nun erfolgreich nach GB weitervermarkten xD
SparkleFuchs's avatar
Dies ist eine sehr kreative Antwort, unter Einfluss magelnder Kreativität xD

Kann sein. Ich weiß nur, dass die Preise ziemlich hoch sind und man am Hauptbahnhof Hamm (West) regelmäßig was zu lachen hat.
NikitaTarsov's avatar
Ja die DB is echt so eine Institution zum Mitlachen. Egal wie weit man ins Detail geht oder nicht - es bleibt witzig und ironisch tiefgründig ... genau wie die Simpsons früher, oder Der Kleine Prinz. Und das aus Versehen ... DAS is mal Aktionskunst in Groß!
SparkleFuchs's avatar
Ich meinte damit zwar eher das verhalten der anderen Reisenden, aber gut an die DB wird man sich noch in 1000 Jahren erinnern xD
anonymous's avatar
Join the community to add your comment. Already a deviant? Log In