sacredZinja's avatar

Filmreif

9 30 295 (1 Today)
By sacredZinja   |   
Published:
© 2016 - 2020 sacredZinja
Mein Beitrag für das

Finale des Schreiberlinge-Wettbewerbs.

Dieses Mal aufgrund der Formatierung als pdf. Leider hat die Zeit nicht mehr für ein schönes Vorschaubild gereicht. Bin sehr froh, überhaupt fertig geworden zu sein! Aber Spaß gemacht hat es auch in dieser Runde wieder sehr...

Partly inspired by this from JdelNido .
Comments30
anonymous's avatar
Join the community to add your comment. Already a deviant? Log In
MaeveRune's avatar
MaeveRuneHobbyist Writer
Haha! Das ist wohl die sympathischste Heldin aller Zeiten!
"Das sollte jemand aufschreiben" - wie gut, dass Du das gemacht hast ;)

Achja, und Luzifer ist schon so ein interessanter Typ... Engel^^
sacredZinja's avatar
sacredZinjaHobbyist Writer
Woohoo, freut mich, dass du Sara magst! Danke!

Luzifer ist vermutlich echt die totale Nervensäge. Aber super gut aussehend und charismatisch...
Tutziputz's avatar
TutziputzHobbyist Writer
P.S.: Kennst Du den Film "Dogma"? 

Hat ein ähnliches Motiv, ist genauso durchgeknallt und macht beinahe so viel Spaß wie Deine Geschichte :woohoo:
sacredZinja's avatar
sacredZinjaHobbyist Writer
*hihi* Mir ist erst jetzt aufgefallen, dass du hier schreibst, Dogma mache beinahe so viel Spaß wie meine Geschichte... das nenn ich mal ein Lob!
Tutziputz's avatar
TutziputzHobbyist Writer
War auch genauso gemeint. Denn Dogma fängt zwar extrem originell an, kann dieses hohe Niveau aber nicht bis zum nur mittelgut gelungenem Ende durchhalten. Deine Geschichte hingegen - ja, zugegeben, sie ist kürzer, aber dafür kann sie sich ihren herrlich schrägen Witz bis zum Ende bewahren.
Tutziputz's avatar
TutziputzHobbyist Writer
Ein komplett durchgeknallter Text ... und ich liebe ihn!!!

Ich habe so oft lachen müssen, Sara hat einen derart trockenen Humor. Ganz egal, ob sie darüber spekuliert, ob sie die Stimme los ist, wenn sie mit dem nächsten Typen in die Kiste springt, oder den Teufel darüber aufklärt, dass die Kirche für Besucher geschlossen ist ... sie bringt das dermaßen cool und abgeklärt rüber, dass dies nicht nur eine der abstrusesten sondern zweifellos auch eine der unterhaltsamsten, humorvollsten und gelungensten Geschichten ist, die ich in der letzten Zeit gelesen habe.

In jeder Hinsicht ein würdiger Finalbeitrag. Das einzige Problem ist nur, dass sich auch Kite selbst übertroffen hat, so dass ich schon fürchte, demnächst irgendwann mal eine Münze werfen zu müssen.
sacredZinja's avatar
sacredZinjaHobbyist Writer
Vielen Dank für den lieben Kommentar! Es freut mich immer sehr, wenn ich andere Menschen zum Lachen bringen kann! Ist auch immer schön zu lesen, welche Sätze gut ankommen. Z. B. "Für Besucher ist bereits geschlossen" klang in meinem Kopf beim ersten Mal sehr cool, wurde danach aber mehrfach gestrichen und wieder eingefügt...

Der Text nahm seinen Anfang, als ich ziemlich inspirationslos in meine anderen Wettbewerbsbeiträge geguckt habe und dann dachte, ich könnte vielleicht den Gott aus dem Erdbeerdialog nochmal auftreten lassen... Aber da haben sich dann einfach die Rollen gedreht und Sara hat den trockenen Humor abbekommen. :D

Dogma wurde mir schon mehrfach empfohlen, ich sollte den wohl wirklich mal gucken. Ist ja ein Themenfeld, das ich mag. ^^
Tutziputz's avatar
TutziputzHobbyist Writer
Ja, das mit dem Zum-Lachen-bringen hast Du definitiv erreicht. Tja, es ist schon erstaunlich, was aus einem "inspirationslosem" Durchblättern so alles entstehen kann :woohoo:

Und ja, nachdem ich Dich bei Shimea vor allem als großartige Dramatikerin kennengelernt habe, konnte ich in letzter Zeit auch mehr und mehr Deinen trockenen Humor entdecken :D. Schreibst Du eigentlich auch professionell, oder ist das ein reines Hobby?

Und ja, Du solltest Dogma Dir auf jeden Fall ansehen. Der trocken-böse Humor wird Dir auf jeden Fall gefallen. Schon der "Schnabeltier-Vortext" ist ein echter Kracher :rofl:
sacredZinja's avatar
sacredZinjaHobbyist Writer
Ich schreibe bisher nur hobbymäßig, will das aber gern ändern. Ich meine, nicht nur, dass Shimea hoffentlich irgendwann fertig und verlegt ist. Ich denke auch darüber nach, wo ich die kürzeren Texte sinnvoll veröffentlichen könnte, oder zumindest den Versuch wagen. (Also, wenn du da irgendwelche Tipps hast, immer her damit!)
Mir hat irgendwie erst das letzte Jahr, und insbesondere der Schreiberlinge-Wettbewerb, klar gemacht, dass ich nicht nur gern schreibe, sondern auch gut und lesenswert. Aber ich bin noch unsicher darüber, wo mich diese Erkenntnis hinführt.

(Wo du das Schnabeltier erwähnst, ich glaube, den Anfang habe ich schonmal gesehen.)
Tutziputz's avatar
TutziputzHobbyist Writer
Für kleine Sachen kann ich Dir leider keinen Tipp geben. Da würde ich selber gerne wissen, wo ich "In Liebe! Maria", "die Piratenbraut" oder auch "U-Bahnstation Dornenweg" unterbringen könnte. :)

Bei Romanen habe ich durch meine Versuche, "Saviya" verlegen zu lassen, gelernt, dass man sich zunächst eine Verlagsagentur suchen sollte. Die kassieren im Erfolgsfall zwar einen Teil des Honorars, dafür machen sie diesen Erfolgsfall aber deutlich wahrscheinlicher. Außerdem unterstützen sie einen wirklich, da sie im Falle eines Misserfolges ebenfalls leer ausgehen. 

Natürlich weiß ich nicht, was bei "Saviya" nun rauskommen wird, und meine Chancen sind sicherlich ausgesprochen übersichtlich, aber zumindest scheine ich nicht völlig chancenlos zu sein. Und das ist für einen völligen Newcomer gerade im Bereich Fantasy alles andere als selbstverständlich. Daher würde ich meine Vorgehensweise durchaus weiterempfehlen. Und mit Shimea hast Du definitiv ein Werk, dass die Mühe lohnt und sicherlich auch sehr reelle Chancen haben wird.

Denn ja, Du kannst gut und lesenswert schreiben! Das habe ich schon vor dem Schreiberlinge-Wettbewerb gewusst :nod:
Kite-7's avatar
Immer einen flotten Spruch auf den Lippen, wenn auch mal von anderen geborgt, nicht so ernsthaft und am Ende doch echt clever! Eine wunderbare Heldin, Sara gefällt mir sehr und ihre Art mit der Situation umzugehen. :D Genau die Richtige für diesen Job. Und der Artikel mit dem schön (un)passenden Abschluss "Batman lebt" war gut miteingebunden. Schön, dass Sara dadurch erfährt, dass sie doch nicht vollkommen durchgeknallt ist.

Eine abstruse, völlig durchgeknallte Handlung, tatsächlich ein bisschen wie Jeanne D'Arc in unserer Zeit mit coolen Gegenspielern und einer Stimme im Kopf, die etwas hinterher ist. Aber da sollte Sara tatsächlich froh sein, dass sie gegen Luzifer ins Feld ziehen sollte. Absolut lesenswerte und verdammt lustige Geschichte, das kann ich mir sehr gut vorstellen, dass das Schreiben in dieser Runde Spaß gemacht hat. ;)

Die Interaktion zwischen Sara und der Stimme war klasse, schon zu Beginn, als sie noch fürchtet, schizophren zu werden, aber auch und besonders gegen Ende.
Da muss sich die Stimme die Heldengeschichte mehrmals anhören und darf dann aber auch auf das "Singen" verzichten, die Belohnung für die Rettung der Welt ... - so gut! rofl 

Tatsächlich absolut filmreif diese Geschichte! Ich würd es mir anschauen, obwohl ich beim Lesen auch so schon ein geniales Kopfkino hatte.
sacredZinja's avatar
sacredZinjaHobbyist Writer
Vielen Dank für deinen Kommentar! Wenn sich jemand findet, der die Geschichte verfilmt, würde ich mir das auch sofort ansehen! Die Film-Thematik hatte sich irgendwie so ganz von allein mit in den Text geschlichen, das war gar nicht geplant. Aber es hat dann irgendwie super gut gepasst. (Ich habe lange gebraucht, um herauszufinden, wie Sara denn nun gegen den Teufel bestehen soll. In diversen Schreibversuchen kam dann irgendwann die Darth-Vader-Analogie auf und hat meinen Text gerettet. ^^)

Freut mich, wenn dir das abstruse und durchgeknallte zusagt. Ist doch eins meiner Lieblingsgenres, muss ich gestehen. :D
Kite-7's avatar
:D Sag Bescheid, wenn sich Hollywood meldet! Ha, das heißt, Darth
Vader hat sozusagen deinen Text gerettet? ;) Aber er hatte ja auch
Hilfe von anderen bekannten Figuren.

Solche Sachen darfst du ruhig öfter mal hochladen!
sacredZinja's avatar
sacredZinjaHobbyist Writer
*hihi* Hatte heute ein interessantes Erlebnis. Bin durch die Stadt gelaufen vor einem Termin, der mir ein bisschen Angst gemacht hat und habe angefangen, das StarWars-Theme vor mich hin zu summen. Da dachte ich, dass ich doch definitiv Ähnlichkeit mit Sara habe. ^^

Bei humorvollen Sachen habe ich, glaube ich, mehr Angst, mich zu wiederholen. Das geht mir bei anderen Komikern nämlich auch oft so, dass ich die Pointen dann irgendwann vorhersehbar finde. Deswege halte ich es lieber etwas reduziert - aber ja, dass es gut ankommt, ermutigt natürlich, doch auch mehr in der Richtung zu schreiben.
Kite-7's avatar
:D War aber nicht etwa ein leicht abgewandeltes eigenes Erlebnis, das
du da aufgeschrieben hast? ^^

Das Problem der Vorhersehbarkeit stellt sich aber auch bei anderen Sachen,
wenn man einmal weiß, wie ein Schreiber so tickt, fällt es mit der Zeit immer
leichter, zu raten, was kommt.
sacredZinja's avatar
sacredZinjaHobbyist Writer
Ähm... mit sehr viel Fantasie kann man möglicherweise einige Erlebnisse... in gewisser Hinsicht... vielleicht... ein wenig ... mit Saras Erlebnissen vergleichen... ^^

Und du hast schon Recht. Ich kenne das auch, dass ganze Charaktertypen immer wieder auftreten, und man dann das Verhalten von Personen schon kennt. Oder sowas. Aber bei humorvollen Texten finde ich das schwieriger, weil Überraschung ein ganz zentraler Aspekt von Humor ist. (Ich meine, es gibt auch z. B. Kabarettnummern, die schon sehr häufig gesehen habe, und immer noch gut finde. Überraschung ist halt nicht alles...)
Kite-7's avatar
(Danke fürs Weltretten. ;) ) Das späte Aufstehen zum Beispiel? Ich habe
dann immer das Frühstück durch das Mittagessen ersetzt. :D

Aber es gibt ja noch viel Neues, Anderes, Kreatives, das du miteinander
kombinieren kannst und etwas lustiges daraus baselten kannst. Ich würde
mich jedenfalls freuen, noch weitere humorvolle Texte von dir zu lesen.
sacredZinja's avatar
sacredZinjaHobbyist Writer
Mittagessen ist auch super, wenn man den Elan hat, es zuzubereiten... manchmal kann man auch einfach gleich Kuchen essen.

^^ Angesichts des anstehenden Osterfestes kann ich schonmal diesen etwas älteren Text von mir empfehlen: fav.me/d5zu527
Der ist aber wirklich völlig unsinnig. :D (Hab ich mal für meine Familie als Ostergeschenk gebastelt. Da hat jeder ein ausgehöhltes Ei mit seinem persönlichen Horospkop bekommen.)
View all replies
schwarzeMoewe's avatar
schwarzeMoeweHobbyist Writer
Eine widerwillige Weltenretterin mit Humor und einem religiösen Floh im Ohr. Herrlich! Überhaupt hat mir der Text von vorn bis hinten gut gefallen. Zumal sie ja auch eine wunderbare Gegenleistung für ihre Aufopferung bekommen hat. Da lohnt sich das Tragen des weißen Opferkleides doch mal richtig!

Der ganze Text ist gespickt mit coolen Passagen. Nur ein paar davon waren: "Ein cooler Satz. Jemand sollte ihn aufschreiben." und "Sie beschloss, das Genre zu wechseln". Zwei herrliche Anspielungen auf die Film- und Buchzitate, die sie Luzifer da an den Kopf wirft. Übrigens eine geniale Idee, in so einem Moment einfach mal aus dem eigenen Fundus zu zitieren und gar nicht selbst nach passenden Formulierungen zu suchen. Hat ja im Film geklappt, funktioniert bestimmt auch gegenüber dem echten Luzifer. ;)

Mein persönlicher Höhepunkt war ja: "E Nomine, Pathos und viel Spiritus!" Das könnte einigen zu albern sein (vielleicht ist es sogar ein running Gag?), aber ich musste laut lachen. Ein bisschen Pathos und viel Spiritus hilft gegen fast alles. ;)

Fazit: Cool! Ich wünsche dir viel Erfolg beim Wettbewerb!
sacredZinja's avatar
sacredZinjaHobbyist Writer
Vielen Dank für den lieben Kommentar! Ich freue mich besonders über die Stellen, die du nochmal zitiert hast. Manches davon klang in meinem Kopf sehr gut, und sah dann auf dem Papier seltsam aus - aber es freut mich, wenn es dann doch so ankommt, wie ich es gedacht habe. Und ja, "E Nomine, Pathos und viel Spiritus" war auch eins meiner Highlights!
keeper-loves-writing's avatar
Also, ich habe mich auf jeden Fall sehr gut unterhalten gefühlt :D
Ich gebe zu, ab und an habe ich geschwankt zwischen "Das ist großartig" und "Das ist jetzt ein bisschen zu viel des Guten", aber eingependelt hat es sich auf jeden Fall deutlich auf der linken Seite - sagen wir mal auf der hellen Seite der Macht ;) Ich weiß auch nicht, ob ich mehr Anspielungen hätte er kennen sollen/können als diese und Dumbledore, aber als mir letzteres auffiel, hab ich mich auf jeden Fall gefreut :D Es harmoniert auch gut mit dem Titel - abgesehen natürlich vom Aufbau der Geschichte an sich.

Ich fand Sara als Protagonistin wunderbar unterhaltsam. Sie schwankte immer zwischen sympathisch vercheckt und größenwahnsinnig. Das war eine interessante Mischung, hat mich auf jeden Fall einige Male zum Schmunzeln gebracht. Ich fand es großartig, wie sie dann ohne viel Federlesen den Deal mit Baal eingegangen ist und den Engel für ihre Klausuren eingespannt hat. Der war ohnehin auch witzig mit seiner Abneigungen gegen Loblieder und seiner fehlende Bibelfeste (-festigkeit? Kann man das nominalisieren ...?). Das Überzogene in Bezug auf die Umsetzung der Bibelpassagen und -weisheiten hat mir auch gut gefallen und übrigens auch wunderbar zu dem Umstand gepasst, dass mein Hirn es jedes Mal wieder geschafft hat, Sara mit dem Hohlkreuz und nicht mit dem Holzkreuz kämpfen zu lassen. Es war eine teilweise recht schmerzhafte Vorstellung ;)

Auf jeden Fall ein sehr abwechslungsreicher Beitrag mit vielen kreativen Details, der sich sehr gut lesen ließ! :)
sacredZinja's avatar
sacredZinjaHobbyist Writer
Der erste Satz freut mich schonmal!! Wenn der Text unterhält, ist ja grundsätzlich erstmal alles in Ordnung... (Über den kulturellen Anspruch könnte man streiten... ^^)
Wörtliche Anspielungen gab es tatsächlich nur zu StarWars und Dumdbledore. (Wobei im Dialog zwischen Sara und Luzifer einige Sätze aus dem Dialog zwischen Luke und Darth Vader gestohlen sind.) Ansonsten hatte ich auch Constantine im Kopf, besonders als ich von Pathos und Spiritus geschrieben habe. ;-) Eine gewisse Ähnlichkeit zu einer Buffy-Folge hat sich mehr zufällig ergeben, ist aber für die, die sie kennen, recht offensichtlich.

Freut mich auch, dass du schmunzeln konntest und dich die Überzogenheit einiger Stellen nicht zu sehr beeinträchtigt hat. Ich hatte beim Schreiben manchmal schon das Gefühl, es ist ein Text für mich selbst. Mit meinem Humor und meinem Hang zu Theatralik und... naja, nicht so sehr auf ein Publikum ausgerichtet, wenn du weißt, was ich meine. Aber was anderes hat meine Inspiration im Januar irgendwie nicht hergegeben, sonst hätte ich vielleicht für den Wettbewerb einen etwas weniger skurrilen Text bevorzugt. ^^
keeper-loves-writing's avatar
Ja, genau, den Dialog hatte ich erkannt^^ Wenigstens hat er nicht gesagt, dass er ihr Vater ist. Das wäre awkward gewesen ... ;)
Und Constantine! Ja, großartiger Film! Die Serie hab ich leider noch nicht gesehen. Und Buffy war nie so sehr meins irgendwie.

Ach, man soll ja letztendlich auch irgendwie für sich schreiben. Sonst läuft ja auch irgendwas falsch, wenn man zu viel schraubt.
Und wie gut Humor (bzw. welche Art von Humor) und Theatralik bei mir ankommen, liegt immer sehr an der Stimmungslage, in der ich den Text lese. Ich denke, es war schon gut so, wie du es gemacht hast :)
sacredZinja's avatar
sacredZinjaHobbyist Writer
Wuuu... über die Idee, dass Luzifer irgendwo Kinder gezeugt hat, muss ich jetzt erstmal nachdenken... aber ja, Sara ist davon verschont. Das wär schon irgendwie creepy...
(Es gibt in Buffy eine Folge, wo sie in ihrem weißen Abschlussball-Kleid in eine von Kerzen erleuchtete Höhle geht und sich da einem bösen Megavampir stellen muss. Aber wie gesagt, diese Ähnlichkeit war eigentlich gar nicht beabsichtigt. :D)

Stimmt schon, dass man für sich schreiben soll. Aber man hat ja bei Texten manchmal schon so ein Gefühl, ob sie eher oder eben weniger "mainstreamtauglich" sind. Wobei ich gerade im Moment die schöne Entdeckung mache, dass ich mich trauen kann. Ging mir bei dem Piratentext ja auch schon so. Wenn ich viel von mir selbst in einen Text reinschreibe, bin ich immer noch sehr verunsichert darüber, wie andere das finden könnten. Ich habe dann einfach einen sehr starken Bezug, ohne den der Text manchmal einfach nicht funktioniert.
anonymous's avatar
Join the community to add your comment. Already a deviant? Log In