Shop Forum More Submit  Join Login
About Deviant SvenMale/Germany Recent Activity
Deviant for 8 Years
Needs Core Membership
Statistics 0 Deviations 0 Comments 609 Pageviews
×

Newest Deviations

No deviations yet

Favourites

Literature
ich wurde ein Vulpix -Kapitel 17-
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 17-
Original "I became a vulpix" © by :iconmmtodaril:
©pic. xCappu
Übersetzung von :iconfiredragon7000:
(Sponsored by :iconPaltinium:)
Wie bereits angekündigt, wurde ich früh am nächsten Morgen von Agnes zu einem Spaziergang geweckt. Diesmal drohte sie mir mit keiner Leine, aber wir schlugen einen anderen Weg ein und rannten etwas. Topa hatte sich nicht getraut uns anzuschließen und täuschte stattdessen vor noch zu schlafen. Es machte mich etwas traurig, denn ich wusste, wie sie uns neidisch durch ihre geschlossenen Augenlider hinterher sah und ich war mir sicher, dass rennen mit ihr Spaß machen würde - ganz davon zu schweigen, dass sie mich auf eventuelle Fehler aufmerksam machen konnte. Als wir wieder Zuhause ankamen, war ich ebenso erschöpft wie am Tag zuvor, aber heute war Topa nicht gewillt mich all zu lange ausruhen zu lassen.
"Wir haben viel zu tun", versprach sie mir. "Und viel zu p
:iconFireDragon7000:FireDragon7000
:iconfiredragon7000:FireDragon7000 4 4
Literature
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 16-
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 16-
Original "I became a vulpix" © by :iconmmtodaril:
©pic. xCappu
Übersetzung von :iconfiredragon7000:
(Sponsored by :iconPaltinium:)
Noch Tage nach dem Gespräch mit Topa dachte ich an die Glossy Hills und den White Hat. Obwohl ich das Thema nicht noch einmal ansprach, zerriss es mich innerlich, da ich unbedingt dort hin wollte, um zu sehen was dort passiert ist. Keine Ahnung was für 'Monster' in den Glossy Hills sein sollten, aber ich war mir sicher, dass es beim White Hat wirklich ein Pokémon gab und ich wollte wissen welches. Topa schien zu glauben, dass kein Pokémon stark genug sein konnte, um das Wetter derart zu verändern, aber wenn ich mich an meine Spiele zurückerinnerte wusste ich, dass Pokémon wie zum Beispiel Dragonair dazu durchaus in der Lage waren. Offensichtlich wusste das Topa nicht und alleine der Gedanke, dass sie ein ihr unbekanntes Pokémon entdecken konnte lies mich noc
:iconFireDragon7000:FireDragon7000
:iconfiredragon7000:FireDragon7000 5 5
Literature
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 13-
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 13-
Original "I became a vulpix" © by :iconmmtodaril:
©pic. xCappu
Übersetzung von :iconfiredragon7000:
(Sponsored by :iconhelzg:)
Obwohl das Erlernen von Glut in greifbare Nähe gerückt war, hatte ich keinerlei Elan und fühlte mich leer. Als ich aufwachte, machte ich mir nicht einmal die Mühe meine Augen zu öffnen und hoffte ich könnte den ganzen Tag durchschlafen. Ich hatte das Gefühl, dass nichts mehr von Bedeutung war und das, egal was ich versuchte, alles schief ging. Ich wollte nicht aufstehen, nicht aus dem Zimmer oder irgendwelche Dinge machen. Ich wollte einfach hier bleiben, alleine, meine Augen geschlossen halten und von den Tagen träumen, wo ich noch ein Mensch war, bevor sich mein Leben zum schlimmsten drehte und ich in einem zerstörten Körper ohne Familie und Zukunft gefangen wurde. Alles was ich hätte tun können, erforderte eine Menge Anstrengung - Anstreng
:iconFireDragon7000:FireDragon7000
:iconfiredragon7000:FireDragon7000 7 15
Literature
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 11-
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 11-
Original "I became a vulpix" © by :iconmmtodaril:
©pic. xCappu
Übersetzung von :iconfiredragon7000:
(Sponsored by :iconhelzg:)
Nachdem Topa das Zimmer verlassen hatte, schaute ich mich um, um nach einem Platz zu suchen, an dem ich mich verstecken konnte. Ich wollte unbedingt den Raum verlassen und an Agnes Tür klopfen, bis sie mich reinlassen würde, aber ich wusste, dass ich nicht in die Schlafzimmer der Menschen dürfte und wenn ich sie in ihrem Schlaf gestört hätte, wäre ich wahrscheinlich in Schwierigkeiten gekommen. Leider konnte ich aber keine guten Verstecke in Topas Raum finden. Kurzerhand zog ich ihr massives Kissen in eine Ecke des Raumes hinter der Tür, so, dass ich dahinter schleichen konnte und die Tür mich zumindest für einen Moment vor Blicken schützen würde. Zitternd vor Angst kroch ich in mein provisorisches Versteck und wartete, während ich mich voll
:iconFireDragon7000:FireDragon7000
:iconfiredragon7000:FireDragon7000 10 8
Literature
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 12-
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 12-
Original "I became a vulpix" © by :iconmmtodaril:
©pic. xCappu
Übersetzung von :iconfiredragon7000:
(Sponsored by :iconhelzg:)
"Bist du bereit, dass wir zum Pokécenter können?", fragte Agnes.
Sie trug ein wirklich schönes hellblaues Sommerkleid. Sie in Freizeitkleidung zu sehen fühlte sich seltsam an, denn ich kannte eher die Hose und das Shirt, welche sie trug, wenn sie zur Polizeischule ging. Ihr schwarzes Haar war offen und ging ihr bis zum Schulteransatz, zu einem seitlichen Streifen gestylt. In der Hand hielt sie eine dunkelblaue Handtasche  mit einer Menge Papier darin, vermutlich für das Pokécenter.
Ich drehte mich zu ihr und nickte. Sie hob mich hoch und Topa betrachtete uns ruhig auf ihrem Kissen sitzend, während wir den Raum verließen. Unsere Blicke trafen sich, als Agnes durch die Tür ging. Sie sah äußerst glücklich aus, aber da war auch etwas, was ic
:iconFireDragon7000:FireDragon7000
:iconfiredragon7000:FireDragon7000 9 3
Literature
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 14-
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 14-
Original "I became a vulpix" © by :iconmmtodaril:
©pic. xCappu
Übersetzung von :iconfiredragon7000:
(Sponsored by :iconhelzg:)
"Ich kann nicht", sagte ich, meinen Kopf senkend und meine Ohren angelegt. "Ich soll nicht trainieren. Keine Kämpfe, bevor ich vollständig geheilt bin."
Topa fror in ihrer Position ein.
"Oh", sagte sie und setzte sich hin. "Das ist etwas enttäuschend. Darfst du wenigstens Attacken üben?"
"Ja, denke ich. Wir bewegen uns dabei ja nicht all zu viel."
"Nein, wenn du willst, kannst du dabei sogar liegen."
"MEH!"
Ich wollte mich bewegen. Ich wollte üben, dieses Körper zu bewegen, da ich noch nicht dazu in der Lage war ihn zu testen, aber ich wurde für die nächsten zwei Wochen bis zum finalen Gesundheitscheck ja nach wie vor daran gehindert und hoffte, dass ich danach endlich die Erlaubnis bekommen würde, mich zu bewegen.
"Nun, da du einen Feuerball machen kannst"
:iconFireDragon7000:FireDragon7000
:iconfiredragon7000:FireDragon7000 6 2
Literature
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 15-
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 15-
Original "I became a vulpix" © by :iconmmtodaril:
©pic. xCappu
Übersetzung von :iconfiredragon7000:
(Sponsored by :iconPaltinium:)
Es herrschte Stille. Es war mehr als offensichtlich, dass es Topa sehr schwer fiel mir das zu erzählen, aber nun war ich verwirrt. Offensichtlich hat Agnes einen Unfall überlebt - soweit ich das beurteilen konnte ohne bleibende Schäden - aber die Art und Weise wie Topa darüber sprach, deutete auf anderes hin. War dieser Unfall wirklich so traumatisierend für sie?
"Was passierte dann?", fragte ich.
"Der Busfahrer rief sofort einen Rettungswagen und Agnes wurde in ein Krankenhaus mitgenommen. Natürlich dürfte ich nicht mit und konnte dem Wagen nur nachschauen. Dann kam die Polizei, um die Unfallstelle zu untersuchen. Einer der Polizisten war nett genug, um mich zu Agnes ins Krankenhaus zu fahren."
Den Schmerz den Topa verspüren musste, als Agnes vom Rettungswa
:iconFireDragon7000:FireDragon7000
:iconfiredragon7000:FireDragon7000 8 5
Literature
Ich wurde ein Vulpix - Kapitel 1 -
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 1-
Original "I became a vulpix" © by :iconmmtodaril:
Übersetzung von :iconfiredragon7000:
"Todeszeitpunkt?"
"20. Mai, 1:08Uhr"
Das war das heutige Datum, oder? Wer waren diese Leute, die da sprachen? Waren da Leute in meinem Zimmer?
Warte, was? Tot? Ich war nicht tot. Was war da los?
Meine Augen waren offen, aber ich nahm alles sehr verschwommen wahr, vor allem die Umgebung. Wurden meine Augen beschädigt? Es schien, als wäre ich nicht in der Lage, sie zu bewegen. Als ich versuchte etwas zu tun, was zeigen würde, dass ich nicht tot war, bemerkte ich, dass ich mich überhaupt nicht bewegen konnte. Es dauerte ein paar Sekunden, bis ich feststellte, das ich tatsächlich nicht atmete.
Tot? Ich war tot? Was war geschehen? Ich bin vor zwei Stunden zu Bett gegangen und ich wachte auf um ... tot zu sein? Wer waren diese Menschen um mich herum? Ärzte und Krankenschwestern? Die Decke war weiß und das wenige, was ich v
:iconFireDragon7000:FireDragon7000
:iconfiredragon7000:FireDragon7000 15 4
Literature
Ich wurde ein Vulpix - Kapitel 2 -
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 2-
Original "I became a vulpix" © by :iconmmtodaril:
Übersetzung von :iconfiredragon7000:
Ich schlief nicht gut, da ich regelmäßig von meinem schmerzhaften Bauch geweckt wurde und dann in einen fragilen Schlummer zurückfiel. Einmal war ich vollkommen aufgewacht und es dauerte nicht lange, bis ich mich an all das, was vorher geschehen war, erinnerte. Es gab so viele unbeantwortete Fragen, die ich mir stellte. Ich wusste, dass ich ein Vulpix war und ich war überzeugt, dass ich nicht träumte, aber das war auch alles, was ich wusste. Ich sah umher und suchte eine Uhr, um zu wissen, wie spät es war, aber ich konnte keine finden. Warum sollte es auch in einem Raum für Tiere eine Uhr geben. Ich war alleine im Zimmer, aber irgendwo gab es wohl eine wache Krankenschwester, die meine Gesundheit überwachte, um sicherzustellen, dass es mir gut ging. Schwester Joy hatte gesagt, dass ich außer Gefahr war, abe
:iconFireDragon7000:FireDragon7000
:iconfiredragon7000:FireDragon7000 10 7
Literature
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 4-
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 4-
Original "I became a vulpix" © by :iconmmtodaril:
Übersetzung von :iconfiredragon7000:
(Sponsored by :iconhelzg:)
Ich folgte Agnes zu ihrem Auto, so gut ich konnte, wobei ich nach der Woche ohne Bewegung sehr schwach war. Obwohl ich langsam lief, war sie geduldig und passte sich einfach meinem Tempo an. Es war zwar ein komisches Gefühl auf allen Vieren zu gehen, aber es war nicht so unangenehm oder peinlich wie ich dachte. Ich konnte meine langsam wackelnden Schwänze spüren, was mich erheiterte. Was mich überraschte war, dass ich nichts unter meinen Pfoten spürte während ich über den Beton lief, was ich als sehr störend empfand. Ich war die haptische Rückmeldung meiner menschlichen Füße gewohnt, die sogar durch Socken und Schuhe funktionierte, aber jetzt fühlte ich mich, als würde ich auf nichts laufen und ich hatte Angst in etwas scharfes zu treten und diese kleinen Pfote
:iconFireDragon7000:FireDragon7000
:iconfiredragon7000:FireDragon7000 9 4
Literature
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 5-
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 5-
Original "I became a vulpix" © by :iconmmtodaril:
Übersetzung von :iconfiredragon7000:
(Sponsored by :iconhelzg:)
Ich erwachte ruhig aus meinem Mittagsschlaf, immer noch müde, aber nicht mehr schläfrig. Unbewegt blieb ich mit geschlossenen Augen noch ein paar Minuten liegen und probierte die Ruhe zu genießen. Ich erinnerte mich daran, dass mein Aufenthalt im Pokécenter vorbei war und dass ich in einem gigantischen Haus als Haustier aufgenommen wurde, aber ich konnte mich nicht mehr genau an Vulnonas Worte erinnern. Nur noch daran, dass sie ähnlich wie die waren, die meine Familie unseren Hunden aufzwang, also beschloss ich mich einfach nach denen zu richten.
Während meine Augen geschlossen waren konzentrierte ich mich auf meine anderen Sinne. Ich konnte Vulnona neben mir riechen, wobei ich nicht herausfinden konnte, ob sie wirklich da war, oder das nur ihr Geruch aus ihrem Kissen war. Ich konnte meinen eige
:iconFireDragon7000:FireDragon7000
:iconfiredragon7000:FireDragon7000 10 2
Literature
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 7-
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 7-
Original "I became a vulpix" © by :iconmmtodaril:
Übersetzung von :iconfiredragon7000:
(Sponsored by :iconhelzg:)
Topa hatte Recht. Ich hatte darauf gewartet. Es war mein Erster Gedanke, nachdem ich gemerkt habe, dass ich ein Vulpix war, aber so weit würde ich wahrscheinlich nicht gehen, sondern es nur "eine ganze Weile" nennen. Ich hatte nie damit gerechnet ein Vulpix zu werden. Erst seit einer Woche war ich ein Pokémon und obwohl ich sehr begierig war zu erfahren, wie man Feuer benutzt, hatte ich auch Angst davor.
"Du hast zwei verschiedene Arten von Kräften.", begann sie zu erklären. "Die Erste, die ich dir beibringen werde, ist Feuer spucken. Sei vorsichtig, wenn du deine Kräfte nutzt, da du wirklich echtes Feuer produzieren wirst und damit leicht das Haus in Brand setzen kannst, falls du an der falschen Stelle eine Flamme atmen solltest."
Sie konnte wohl meine Gedanken lesen. Also konnte ich tats
:iconFireDragon7000:FireDragon7000
:iconfiredragon7000:FireDragon7000 9 0
Literature
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 8-
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 8-
Original "I became a vulpix" © by :iconmmtodaril:
©pic. xCappu
Übersetzung von :iconfiredragon7000:
(Sponsored by :iconhelzg:)
Der Fakt, dass ich gerade Feuer geatmet habe klang für mich unmöglich. Paralysiert vor Erstaunen blieb ich für einige Sekunden stehen. Ich erinnerte mich genau an die kleine Flamme, die ein bisschen von mir wich, bevor sie verschwand. Ich konnte es mir kaum vorstellen, dass ich das selber war - und noch weniger konnte ich das zugeben.
"Stimmt etwas nicht?", fragte Topa leicht besorgt, als sie mich so durch das eben geschehene versteinert sah.
"War das wirklich meine?", fragte ich und drehte meinen Kopf um sie anzusehen.
"Aber natürlich!"
"Auf keinen Fall", flüsterte ich eher zu mir selber, als zu ihr.
"Probier es einfach noch einmal.", schlug Topa lächelnd vor.
Ich schüttelte den Kopf, in der Hoffnung es würde mir dieses unheimliche übernatürliche Gef
:iconFireDragon7000:FireDragon7000
:iconfiredragon7000:FireDragon7000 12 3
Literature
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 9-
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 9-
Original "I became a vulpix" © by :iconmmtodaril:
©pic. xCappu
Übersetzung von :iconfiredragon7000:
(Sponsored by :iconhelzg:)
Am nächsten Tag nahm Agnes Topa mit in den Unterricht und ließ mich alleine in dem riesigen Haus zurück. Da ich nicht alleine sein wollte, beschloss ich den zweiten Stock zu durchstreifen, um zu sehen, ob ein paar Menschen meine Anwesenheit bemerken würden, mied aber sorgfältig den linken Flügel, so wie es Topa mir gesagt hatte. Immer noch dachte ich über ihre gestrigen Worte nach. Nach wie vor vermisste ich meine Familie immens und ich hatte die traurige Vermutung, dass ich sie nie wieder sehen würde und den Rest meines Lebens als Vulpix verbringen müsste. Ich fühlte mich miserabel, während ich ziellos und langsam in den weiten Fluren umherwanderte, Ohren und Schwänze anliegend. Agnes war so freundlich und hatte mich von meinem Zimmer aus die
:iconFireDragon7000:FireDragon7000
:iconfiredragon7000:FireDragon7000 9 2
Literature
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 10-
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 10-
Original "I became a vulpix" © by :iconmmtodaril:
©pic. xCappu
Übersetzung von :iconfiredragon7000:
(Sponsored by :iconhelzg:)
Topa war stark verwirrt, und eindeutig nicht auf diese Frage vorbereitet. Sie schwieg, was sich wie Minuten anfühlte und wandte dann ihren Kopf von mir ab.
"Sorry Ruby. Nein, bin ich nicht. Ich wurde als Vulpix geboren. Die einzige Transformation die ich erlebt habe, war meine Entwicklung."
Ich war mir nicht sicher ob ich das, was ich hörte erleichternd oder traurig finden sollte. Wenn es wahr war, dann habe ich immer noch nicht verstanden, wie und warum sie meine Geschichte glauben sollte, obwohl sie absolut keinen Grund dazu hatte, was wiederum bedeutete, dass Ich komplett verloren wäre, wenn sie das verstehen würde. Andererseits bedeutete das, dass sie in der Tat in der Lage war, mir zu helfen mich wie ein normales Vulpix zu verhalten, mir Attacken zu zeigen und vielleicht auch,
:iconFireDragon7000:FireDragon7000
:iconfiredragon7000:FireDragon7000 10 9
Literature
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 6-
Ich wurde ein Vulpix -Kapitel 6-
Original "I became a vulpix" © by :iconmmtodaril:
Übersetzung von :iconfiredragon7000:
(Sponsored by :iconhelzg:)
Es gab einen Moment peinlicher Stille, nur unterbrochen durch meinen rasenden Herzschag und Topas sehr ruhigen.
"Ich ... bin nicht sicher, ob ich das richtig verstanden habe.", antwortete sie schließlich verwirrt.
"Ich bin kein Vulpix.", wiederholte ich. "Ich bin ein Mensch."
"Du bist ein Vulpix!", sagte sie und setzte sich sichtlich besorgt aus ihrer liegenden Position auf. "Zumindest ... wie ich das beurteilen kann."
"Ich bin kein Vulpix!", wiederholte ich fast schreiend. Mein ganzer Körper spannte sich an und schloss meine Augen. "Ich bin ... ich bin ein Mensch in dem Körper von einem Vulpix!"
Topas Augen weiteten sich und ihr Maul öffnete sich leicht, nachdem ich das gesagt hatte. Sie legte sich wieder hin und schaute mich nicht weiter an. Während sie den Boden anstarrte, verschränkte sie ih
:iconFireDragon7000:FireDragon7000
:iconfiredragon7000:FireDragon7000 8 3

Watchers

No watchers yet.

Activity


deviantID

Falcon715
Sven
Germany

Journal

No journal entries yet.

Comments


Add a Comment:
 
:iconshennanigma:
Shennanigma Featured By Owner May 4, 2018  Hobbyist Digital Artist
Thanks for adding me to your DeviantWatch! I hope you'll love what I have in store!
Reply
:iconfiredragon7000:
FireDragon7000 Featured By Owner Feb 8, 2018  Professional Writer
Vielen Dank für das Faven der kompletten Vulpix-Reihe.
Reply
:iconfiredragon7000:
FireDragon7000 Featured By Owner Nov 4, 2017  Professional Writer
Danke für den Watch!
Reply