literature

Mann aus Lehm

Deviation Actions

By DerFaulePoet

Literature Text

Es steht dort ein Mann aus Lehm.
Man gab ihm Füße zum stehn'.
Man formte seine Beine zum gehn'.
Man schenkte ihm Augen zum sehn'.

Man gab ihm Hände, um zu schaffen,
denn der Körper aus Lehm wird nie erschlaffen.
Für die Arbeit geschaffen gilt er als perfektes Wesen,
doch er will kreieren, schreiben und lesen.

Auf seiner Stirn steht Wahrheit
und sein Geist ist klar seit
seine Hände das Leben berührten,
obwohl ihn seine Erschaffer in die Irre führten.

In seiner Brust sitzt ein Herz aus Kristall.
Es ist kalt, scharf und hart wie Stahl,
doch so hat auch er ein Herz für's Leben,
ein gütiges großes Herz zum lieben.

Der Lehmkörper scheint vor Leben überzuquillen.
So bekam der Golem einen freien Willen,
doch nun steht ihm der Tod im Gesicht,
seine Freiheit gefiel seinem Erschaffer nicht.

21.02.17
I really like the idea behind the Golem as a mythological creature and I find myself sympathising to all kinds of artificial life very often.
Published:
© 2019 - 2021 DerFaulePoet
Comments2
Join the community to add your comment. Already a deviant? Log In
Moritz1masti's avatar
wow, sehr schön geschrieben, regt sehr zum nachdenken an.
Insbesondere die Passage mit dem:
Es ist kalt, scharf und hart wie Stahl,
doch so hat auch er ein Herz für's Leben,
ein gütiges großes Herz zum lieben.

gibt mir Hoffung und ein schönes Gefühl.
danke
Es freut mich sehr, dass es dir gefällt und dass es schöne Gefühle in dir auslöst.

Vielen Dank für deinen Kommentar. :)