Deviation Actions

Dark-Bakura1's avatar

'We need a bigger Boat...'

Published:
By
0 Comments
3K Views

Folks, I finally did it! La la la la 
This picture has been started for some time and I'm SO happy with the result that I can't even put it into words! I put so much heart and soul into it, small details like Jimmy's tail in the background in the dressage arena ;)
That is probably my most elaborate picture and I hope for the very first time a reasonably good placement ... we'll see who else takes part xD
Best of Luck for every pair, who will enter :happybounce: 

Horse: 
GM Shanty

Rider: Alan Firgrove

Stable: GM-GoldenMeadow 

Class: Show Jumping -The Breach

Music: /
Event: www.deviantart.com/samurai-sam…



Word counter: 2018

Following Picture/ Story: Afraid of water?

Story German:

Das Team war gerade am Rhed Moon Stable angekommen und allen blieb der Atem weg… das Gelände war so riesig und so weitreichend, dass es einfach nur beeindruckend war! Schon vom Parkplatz aus war ersichtlich, wie weit der Stall ausgebaut war und Felizia konnte nur erahnen, was sich noch alles vor ihren Augen auftun würde. 

Nachdem Jonathan ebenfalls von seinem Beifahrersitz im Transporter glitt, gesellte er sich neben sie. Doch anders als die junge Frau schenkte er lediglich der Seitenklappe Aufmerksamkeit. Er öffnete sie und augenblicklich schob sich Shanty’s weiche Nase in sein Blickfeld. Auch wenn die Tyskian Stute mit ihren 160cm Stockmaß sehr viel kleiner war als die dahinter stehende Striped Queen -die sie mit ihren 169cm ein gutes Stück überragte- konnte sie relativ locker über den Rand der hochgeklappten Rampe schauen! Lächelnd kraulte der Blonde die Stute zwischen den Ohren und lehnte sich dann rücklings gegen das Gefährt -Shanty’s Nase im Nacken liegend.

Als auch der schwarzhaarige mit dem Anhänger auf den Parkplatz fuhr und etwas Abstand zu dem Transporter ließ, schwenkte auch Feli’s Aufmerksamkeit um. Sie wandte sich vom Gelände ab und warf ebenfalls einen Blick in den Transporter hinein, wo Queen den Kopf hoch erhoben hielt und mit den Ohren spielte, um alle Eindrücke zu erhaschen.

Die Autotür wurde zugeschlagen und somit gesellte sich Jeff zu den anderen beiden… nur Alan blieb im Wagen sitzen. Fragend warf Feli dem Schwarzhaarigen einen Blick zu. Doch auch der zuckte nur die Schultern.

“Frag mich nicht, ich glaube der schreibt mit jemandem auf Whatsapp”


“Okay, kurzer Check wie es jetzt abläuft: Wir gehen zusammen zur Anmeldung und ihr 3 holt euch eure Startnummern ab. Wenn wir die haben stecken wir unsere Köpfe zusammen, um etwas den Tag zu ordnen. Wer zuerst startet, wird auch zuerst fertig gemacht -ich hoffe wirklich, dass ihr alle etwas Zeit zwischen euren Starts habt… denn ich bin heute der einzige Turniertrottel, muss aber 3 Reiter betreuen”, sagte Feli und seufzte schwer.

“Naja… da wir ja nicht alle zeitgleich starten werden, kann einer der Reiter im Zweifel auch noch helfen wenns nötig ist. Aber jetzt lasst uns erst Mal schauen wer wann startet. Soll einer hier bei den Pferden bleiben?”, meinte Jonathan und sah fragend in die Runde.

“Alan kann hier bleiben, der hat seinen Arsch eh noch nicht aus dem Auto bewegt”, antwortete Feli und prompt hob der Rotschopf im Auto den Kopf, um in ihre Richtung zu blicken.

“Ja, genau von dir rede ich!”, erwiderte sie auf seinen Blick hin und verschränkte die Arme vor der Brust. Ohne ein weiteres Wort löste Alan den Sicherheitsgurt, öffnete die Tür und stieg ebenfalls aus, Dabei schob er sein Handy in eine Jackentasche und ging um die Motorhaube herum.

“Da bin ich... “, meinte er leicht verschlafen und lehnte sich an die Fahrertür, die Hand in den Jackentaschen vergraben. Zufrieden nickte die junge Frau.

“Toll, dann lasst uns starten wie besprochen!”, sie klatschte einmal in die Hände und mit den anderen beiden verließen sie den Parkplatz. Nur Alan blieb zurück und sah ihnen nach. Als sie aus seinem Blickfeld verschwunden waren, trat er an den Transporter heran. Die kleine Tyskian Stute hatte noch immer den Kopf aus dem Fenster gestreckt, besah den Rotschopf mit ihren braunen Augen und schnaubte leise. Er trat zu ihr und strich ihr über die Stirn.


“Oh man, ob das heute was geben wird?”, dachte er laut, während er weiter über die Stirn strich. Shanty war heute sein Pferd fürs Springen… allerdings gab es da das eine oder andere Problem. Zum einen hatte sie noch keinerlei Turniererfahrung -doch das was bei weitem das kleinste Problem an der Sache. Viel schwerer wog der Fakt, dass sie zwar laut Papieren das beste Springblut in sich trug… doch war die Stute die letzte, die das wusste wie es den Anschein hatte. In vielen Fällen machte sie sich beim Springen einen Knoten in die Beine! Alan verstand beim besten Willen nicht, warum Felizia ausgerechnet IHM die Stute zugeteilt hatte!

Er vernahm die Stimmen der anderen, die sich langsam dem Parkplatz näherten. Kurz darauf blitzten Feli’s weiße Haare auf. Sobald die kleine Truppe beim Transporter angekommen war, atmete sie tief durch.

“Okay… das Chaos ist perfekt: Wir haben genau das Problem, was ich eigentlich vermeiden wollte. Jeff und du reiten zeitgleich -du im Parcours, er in der Dressur nebenan!”

“Ach jetzt entspann dich, das bekommen wir schon hin! Einen übernehme ich, den anderen du und dann passt das. Ich bin ja doch SEHR viel später als die anderen dran”, klinkte sich der Blonde nun ebenfalls ein und legte Felizia beruhigend eine Hand auf die Schulter.

“Na klasse, das sagst du mal so. Wenn du dein Pferd auch noch warm reiten willst, musst du genauso wie Alan und Jeff mit dem warm reiten beginnen!”, jammerte sie. Nun verdrehte der schwarzhaarige die Augen, während er die Arme verschränkte.

“Jetzt halt aber Mal den Ball flach, du machte die Pferde noch ganz bekloppt: Du tust gerade so, als wären wir ohne nen Turniertrottel verloren. Konzentrier du dich am besten auf einen von uns und dann passt das ganze. Ich weiß nicht wie es mit Jo aussieht, aber ICH kann für mich selber sorgen. Ich bekomme es auch ohne dich hin, an alles zu denken und alles zu koordinieren!” Nachdem er seinen Satz beendet hatte, sah er fragend zum Blonden, der allerdings ebenfalls nickte. 

Felizia atmete durch und nickte dann langsam. Sie hatten ja recht!


Aus dem Anhänger begann es zu poltern, was alle anwesenden aus ihrem Gespräch riss. Sofort trat der schwarzhaarige an die kleine Seitentür heran, um sie zu öffnen. Der Hengst im inneren trat unruhig auf der Stelle.

“Okay, ich denke wir laden die Pferde ab und machen sie fertig. Sonst zerlegt speziell der Bursche hier noch den Hänger…” er deutete auf den metallenen Kasten mit Rädern und machte sich sofort darauf auf den Weg, die Laderampe herunter zu lassen. Nur Sekunden später tat der Blonde es ihm nach, ließ die seitliche Laderampe herunter und öffnete als erstes Shanty’s Strick. Dann reichte er ihn an Alan weiter.


Einige Minuten darauf standen 3 Brindle’s dicht beieinander und warteten darauf, für ihre Prüfung fertig gemacht zu werden. Während die 3 Jungs fleißig putzten, Glanzspray auftrugen und schließlich die Ausrüstung anbrachten, hing die junge Frau am Handy und besah sich die Starterlisten.

Es trudelten immer mehr Anhänger und Transporter ein, sodass sich der Parkplatz zunehmend füllte. Es dauerte nicht lange und überall klapperten Hufe, wieherten Pferde und redeten Reiter mit ihren Helfern.

“Ich mach mich schon mal auf die Socken und verschwinde mit Jimmy…”, Jeff kontrollierte noch den Sitz der Kandare, dann gurtete er etwas nach, stellte den Fuß in den Steigbügel und schwang sich leichtfüßig auf seinen Hengst. Oben angekommen richtete er seinen Reithelm ein wenig, dann wendete er das Pferd und ließ die anderen zurück.

Felizia sah ihnen nach. Das hier würde die Feuerprobe für jeden einzelnen werden. Nachdem Feli jedem Reiter diverse Pferde zugeteilt hatte war das hier die erste Gelegenheit zu prüfen, wie gut die Zweibeiner mit ihren Schützlingen zurecht kamen! 


Eine halbe Stunde später war Jo ebenfalls fertig. Er klopfte seiner Stute den Hals und legte ihre nicht geflochtene Mähne auf eine Seite des Halses… doch ob das so bleiben würde, war mehr als fraglich.

“So ihr lieben, ich verlasse euch dann jetzt auch schon mal -wir sehen uns auf dem Abreiteplatz!”, sagte er lächelnd, fasste die Zügel in die linke Hand, stellte den Fuß in den Steigbügel und schwang sich ebenfalls auf den Pferderücken. Da Striped Queen nur 2 Zentimeter größer als Clyde war, sah es genau so ulkig aus, wie an seinem Probetrag auf dem Lehrgang. Schmunzelnd sah Feli auch diesen beiden nach, als sie nach und nach aus ihrem Blickfeld verschwanden.

“Tja Alan, jetzt fehlst nur noch du…”, meinte die junge Frau und wandte sich zu ihm um. Er Knuddelte grade ein wenig mit der STute, welche den Kopf in seine Arme gelegt hatte. Die Augen waren geschlossen, die Ohren hingen seitlich herunter und ein Hinterbein war bereits entlastet.

“Wenn du gleich noch springen willst, solltest du sie nicht jetzt schon müde machen…” lachte sie leise und ging um die Stute herum.

“keine Panik, die bekomme ich schon wieder wach, verlass dich auf mich!”


Am Abreiteplatz trafen wieder alle aufeinander. Jo machte sich ganz gut mit Queen, auch wenn diese ziemlich am glotzen war und in jeder Ecke Monster vermutete -er händelte es gut und hatte sie im Griff. Wie die Stute jedoch später auf die monströsen und beeindruckenden Sprünge reagieren würde, ließ sich nicht sagen. Der schwarzhaarige hatte mit dem Rappen nahezu alle Hände voll zu tun und verlangte ihm alles ab. Das was er eine Weile vorher in der Halle gezeigt hatte, sah heute nicht besser aus. An seinem getrampel sah man deutlich, für welche Leistungsklasse er eigentlich trainiert wurde… das wieder raus zu bekommen, würde schwierig werden! Trotzdem tat sein Reiter alles mögliche, um irgendwie mit ihm klar zu kommen. Auch Alan hatte gut zu tun, da Shanty von all dem sehr beeindruckt zu sein schien.

“Aber sie schlagen sich alle sehr gut für die gegebenen Umstände und ihre frisch zugeteilten Pferde!”, murmelte Felizia zufrieden, strich sich eine weiße Haarsträhne hinters Ohr und lehnte sich dann mit Blick nach vorne an den Zaun. 


Als Alan mit seinem Pferd vor ihr stehen blieb, sah sie fragend zu ihm auf.

“Wie findest du sie heute?”

“Sie glotzt und ist mit ihrer Aufmerksamkeit überall… aber mich hat es glaube ich nicht so ‘schlimm’ getroffen, wie die anderen beiden!”, antwortete er und nickte mit seinem Kopf Richtung Jeff und Jo.

“Ja, da hast du wohl recht!”, lachte sie kurz, konzentrierte sich dann aber wieder auf den Rotschopf.

“Ich denke wir werden gleich im Parcours sehen, wie gut sie heute drauf ist und wie gut ich sie im Griff habe… die Sprünge können dem einen oder anderen Pferd durchaus Angst machen. Besonders Sprung 10 und 5 können neben dem Wassergraben sehr gruselig wirken!”

Felizia nickte und seufzte, da wurde bereits der nächste Reiter angesagt.

“Ich drück euch beiden die Daumen -ich sehe euch jetzt gleich vom Zaun aus zu. Hals und Beinbruch!”

Damit waren die 3 Jungs alleine und warteten auf ihren Auftritt.


“Startnummer 12 bitte in den Parcours und Startnummer 23 ins Viereck!”

Am Tor trafen Jeff und Alan aufeinander. Einer wünschte dem anderen Glück, dann trennten sich vorerst die Wege der beiden. Der Schwarzhaarige betrat das geflutete Dressurviereck, Alan lenkte in den Parcours. Schon beim betreten des Platzes machte sich die eigentlich kleine Stute sehr groß und besah sich das, was vor ihr lag: Eine Menge komischer Sprünge! Ihr Reiter klopfte ihr den Hals, fasste die Zügel nach und galoppierte an. Eine Runde um den Platz legten die zwei zurück, dann kam der erste Sprung, wo auch bereits die erste Latte zu Boden fiel. Shanty glotze so sehr zu dem riesigen Haigebiss, dass sie sich nicht auf den Sprung vor ihrer Nase konzentrierte. Sie sprang zwar, allerdings nicht hoch genug. Auch wenn der Rest vom Parcours dauernd geglotzt wurde, legten sie ihn Zurück… bis zu Sprung 10. Der Sprung war auf der einen Seite von Bruce eingerahmt, auf der anderen von der Orca. Er sah mächtig aus und das fand offensichtlich auch die kleine Stute. Die riss den Kopf hoch und ging voll in die Eisen. Schlitternd kam sie vor dem Sprung zum stehen und trat dann einige Schritte rückwärts. Alan gab die Zügel etwas vor und machte sich leicht, um sie nicht groß zu stören. Sie schnaubte und taxierte das Hindernis einige Sekunden, ehe der Rotschopf einen weiteren Versuch startete. Er wendete sie, galoppierte erneut an und lenkte auf den Sprung zu und gab ihr einen Klaps mit der Gerte auf die Schulter… aber auch wenn es einen Moment ganz danach aussah, als würde sie nun springen, brach sie in ihrer Bewegung ab und stand erneut. Ein letztes mal wollte Alan es versuchen und stellte sich schon auf einen weiteren Stopp ein, welcher als dritte Verweigerung eine Disqualifikation mit sich ziehen würde… da hoben die kleinen Hufe vom Boden ab und gemeinsam segelten Pferd und Reiter über den beängstigenden Sprung hinweg.

__________________________

Story English:

The team had just arrived at the Rhed Moon Stable and everyone was breathless ... the area was so huge and so extensive that it was just impressive! From the parking lot it was already evident how far the stable had been developed and Felizia could only guess what was going to open up before her eyes.
After Jonathan slipped from his passenger seat in the van, he joined them next to her. But unlike the young woman, he only paid attention to the side flap. He opened it and immediately Shanty’s soft nose slid into his field of vision. Even if the Tyskian mare with her height of 160cm was much smaller than the Striped Queen standing behind it - which she towered over a good bit with her 169cm - she could look relatively easily over the edge of the raised ramp! Smiling, the blonde scratched the mare's ears and then leaned back against the vehicle - Shanty’s nose was on the neck.
When the black-haired man drove the trailer into the parking lot and left the van a little distance away, Feli's attention also swiveled. She turned away from the grounds and also glanced into the transporter, where Queen held her head high and played with her ears to catch all the impressions.
The car door slammed shut and Jeff joined the other two ... only Alan stayed in the car. Feli gave the black-haired man a questioning look. But even he just shrugged his shoulders.
"Don't ask me, I think he's texting someone on Whatsapp"

“Okay, a quick check how it works now: We'll go to registration together and the 3 of you will pick up your start numbers. When we have that, we put our heads together to put the day in order. Whoever starts first, gets ready first - I really hope that you all have some time between your starts ... because I'm the only tournament idiot today, but I have to look after 3 riders ”, said Feli and sighed heavily.
“Well ... since we won't all start at the same time, one of the riders can help if necessary. But now let's see who starts and when. Should someone stay here with the horses? ”, Said Jonathan and looked around questioningly.
"Alan can stay here, he hasn't moved his ass out of the car anyway," Feli replied and the redhead in the car promptly lifted his head to look in their direction.
"Yes, that's exactly what I'm talking about!", She replied to his gaze and crossed her arms in front of her chest. Without another word, Alan loosened the seat belt, opened the door and also got out. He put his cell phone into a jacket pocket and walked around the hood.
"Here I am ..." he said, slightly sleepy and leaned against the driver's door, his hand buried in his jacket pocket. The young woman nodded in satisfaction.
“Great, then let's start as discussed!”, She clapped her hands once and they left the parking lot with the other two. Only Alan stayed and watched them go. When they were out of sight, he approached the van. The little Tyskian mare had still stuck her head out the window, was looking at the redhead with her brown eyes and snorted softly. He walked over to her and stroked her forehead.

"Oh man, if there will be something today?" He thought aloud, while he continued to stroke his forehead. Shanty was his horse for jumping today ... but there was one problem or another. For one thing, she had no tournament experience - but that was by far the smallest problem in the matter. Much more difficult was the fact that, according to the papers, she had the best jumping blood… but the mare was the last to know what it looked like. In many cases she tied a knot in her legs while jumping! Alan couldn't understand why Felizia had assigned the mare to HIM!
He heard the voices of the others slowly approaching the parking lot. Shortly afterwards, Feli's white hair flashed. As soon as the small group reached the transporter, they took a deep breath.
“Okay ... the chaos is perfect: we have exactly the problem that I actually wanted to avoid. Jeff and you ride at the same time - you in the course, he in the dressage next door! "
“Oh relax now, we'll manage that! I'll take one, the other you and then it fits. I'm VERY much later than the others ”, the blonde joined in and put a reassuring hand on Felizia's shoulder.
“Great, you put it that way. If you want to ride your horse warm too, you have to start warm riding just like Alan and Jeff! ”She wailed. Now the black-haired one rolled his eyes while he crossed his arms.
“Now hold the ball flat, you made the horses completely crazy: You just pretend we'd be lost without a tournament idiot. The best thing to do is to concentrate on one of us and then the whole thing will fit. I don't know what it looks like with Jo, but I can take care of myself. Even without you, I can think of everything and coordinate everything! " After he had finished his sentence, he looked questioningly at the blonde, who, however, also nodded.
Felizia took a deep breath and then slowly nodded. You were right!

It began to rumble from the trailer, which tore everyone present from their conversation. Immediately the black-haired went to the small side door to open it. The stallion inside stepped restlessly on the spot.
“Okay, I think we'll unload the horses and get them ready. Otherwise the guy here in particular will dismantle the trailer… ”he pointed to the metal box with wheels and immediately set off to lower the loading ramp. Seconds later, the blonde did the same, lowered the side loading ramp and opened Shanty's rope first. Then he passed it on to Alan.

A few minutes later, 3 Brindles stood close together, waiting to be prepared for their exam. While the 3 boys were busy cleaning, applying gloss spray and finally attaching the equipment, the young woman hung on the cell phone and looked at the starter lists.
More and more trailers and vans rolled in so that the parking lot filled up more and more. It wasn't long before hooves rattled everywhere, horses neighed and riders talked to their helpers.
"I'll get on my socks and disappear with Jimmy ...", Jeff checked the position of the curb, then he adjusted something, put his foot in the stirrup and swung lightly onto his stallion. Once at the top he straightened his riding helmet a little, then turned the horse and left the others behind.
Felizia watched them go. This was going to be the acid test for everyone. After Feli had assigned various horses to each rider, this was the first opportunity to test how well the two-legged friends got along with their protégés!

Half an hour later, Jo was finished too. He patted his mare's neck and placed her unbraided mane on one side of her neck ... but whether it would stay that way was more than questionable.
"If you love me, I'll leave you now - we'll see you in the warm-up area!", He said with a smile, took the reins in his left hand, put his foot in the stirrup and swung himself onto the horse's back as well. Since Striped Queen was only 2 centimeters taller than Clyde, it looked just as funny as on his sample amount on the course. Feli smiled and looked after these two as they gradually disappeared from sight.
"Well Alan, now the only thing missing is you ...", said the young woman and turned to him. He was just cuddling a little with the mare who had put her head in his arms. The eyes were closed, the ears drooped sideways and one hind leg was already relieved.
"If you want to jump right away, you shouldn't make her tired now ..." she laughed softly and walked around the mare.
"Don't panic, I'll wake you up again, rely on me!"

Everyone met again at the warm-up area. Jo did quite well with Queen, even if she was pretty staring and suspected monsters in every corner - he handled it well and had her under control. How the mare would react later to the monstrous and impressive jumps, however, could not be said. The black-haired man had almost his hands full with the black horse and demanded everything from him. What he had shown in the hall a while ago didn't look any better today. On his trampling you could clearly see for which performance class he was actually being trained ... to get that out again would be difficult! Still, his rider did everything possible to get along with him. Alan was busy too, as Shanty seemed very impressed with all of this.
“But they are all doing very well for the given circumstances and their newly assigned horses!” Felizia mumbled contentedly, tucked a strand of white hair behind her ear and then leaned against the fence, facing forward.

When Alan stopped in front of her with his horse, she looked up at him questioningly.
"How do you like her today?"
"She's staring and her attention is everywhere ... but I don't think it hit me as‘ bad ’as the other two!", He replied and nodded his head towards Jeff and Jo.
"Yes, you are probably right!", She laughed briefly, but then concentrated on the redhead again.
“I think we'll soon see on the course how good she is today and how well I have her under control… the jumps can certainly scare one or the other horse. Jumps 10 and 5 in particular can look very scary next to the moat! "
Felizia nodded and sighed as the next rider was announced.
“I'll keep my fingers crossed for you both - I'll watch you right now from the fence. Break a leg!"
With that the 3 boys were alone and waited for their performance.

"Please start number 12 in the course and start number 23 in the square!"
Jeff and Alan met at the gate. One wished the other luck, then the two of them parted ways for the time being. The black-haired man entered the flooded dressage arena, Alan steered into the course. As soon as she entered the square, the actually small mare made herself very tall and looked at what was in front of her: a lot of weird jumps! Her rider patted her neck, took hold of the reins, and galloped off. The two did a lap around the square, then came the first jump, where the first bar fell to the ground. Shanty was staring so hard at the huge shark bite that she didn't concentrate on the crack in front of her nose. She jumped, but not high enough. Even if the rest of the course was stared at all the time, they put it back ... to jump 10. The jump was framed by Bruce on one side and the Orca on the other. He looked mighty and the little mare obviously thought so too. She jerked her head and went straight to the iron. She slid to a stop before jumping and then took a few steps backwards. Alan pretended the reins a little and made himself light so as not to disturb them too much. She snorted and assessed the obstacle for a few seconds before the redhead tried again. He turned her, galloped again and steered towards the jump and gave her a pat on the shoulder with the whip ... but even if for a moment it looked like she was jumping, she stopped moving and stood again . Alan wanted to try it one last time and prepared for another stop, which would lead to a disqualification as a third refusal ... then the small hooves lifted off the ground and the horse and rider sailed together over the frightening jump.

REF used:
www.deviantart.com/luda-stock/…

Image details
Image size
3000x2000px 4.26 MB
© 2021 Dark-Bakura1
Comments0
Join the community to add your comment. Already a deviant? Log In